Zwischen Krieg und Frieden

Hier geht es um Band drei. Die Besprechung zu Band eins findest du hier und die zu Band zwei hier🙂

Nachdem Grey Rhen ein Ultimatum gestellt hat, beginnt das große Aufrüsten. Beide Seiten – Rhen in Emberfall sowie Grey in Shyl Shallow – trainieren ihre Gruppen und bringen die ersten Soldaten in Stellung. Jeder Prinz möchte eigentlich den Frieden wahren und reagiert lediglich auf den Zug des anderen. Dennoch möchte keiner den ersten Schritt in Richtung Frieden wagen. Aber der anbahnenden Krieg ist nicht das einzige Problem mit welchem sich  die Halbbrüder herumschlagen müssen, denn jeder Einzelne hat selbst noch ein viel größeres Päckchen zu tragen.

Grey hat alle Hände voll damit zu tun, in Syhl Shallow um das Vertrauen seiner beziehungsweise Lia Maras Bürgerinnen und Bürger zu kämpfen. Dennoch keimt die Anti-Magie Bewegung im Lande immer weiter auf. Dabei wird nicht nur er mit Verachtung und Respektlosigkeit, sondern auch Lia Mara durch Angriffe auf den Palast bestraft: Eine große Belastung für den Frieden zwischen Königin und Volk sowie für die Beziehung des ungleichen Paares.
Währenddessen hat auch Rhen in Emberfall einen Kampf auszutragen, denn die Zauberin Lilith ist mit all ihren physischen und psychischen Qualen zurück. Diesmal kann nicht einmal Harper dem Prinzen helfen. Als die Sache in Emberfall aus dem Ruder läuft, muss Harper zu ihrem eigenen Schutz fliehen. Der Einzige, der hier noch helfen kann ist Grey. Nun muss jeder eine Entscheidung treffen, die vielleicht wieder alles auf den Kopf stellt…

Zwei ungleiche Magier:innen

Grey, welcher nicht zu Unrecht den Namen „der unheimliche Grey“ verliehen bekommen hat, lernt von Tag zu Tag immer mehr, wie er seine Magie einsetzen kann. Neben dem Heilen kann er nun auch seine Kräfte im Kampf verwenden. Durch das viele Magie-Training wird er immer stärker und fokussierter im Umgang mit seinen Kräften, weshalb er von vielen Leuten gefürchtet wird. Dennoch möchte er beweisen, dass er kein geborener Killer ist und seine Kräfte niemals gegen sein Volk richten würde.
Im Gegensatz dazu steht die mittlerweile gut bekannte Zauberin Lilith. Sie scheut sich nicht, die Hände schmutzig zu machen, wahllos Leben zu nehmen sowie Menschen – und auch anderen magischen Wesen – ihren Willen aufzuzwingen. Ihre Magie bringt Qualen und Tod, während Grey für das Gute kämpft. Diese Möglichkeit, dass die Magie seine dunklen Seiten hat, lässt viele davor zurückschrecken. Grey muss deshalb um das Vertrauen vieler Menschen kämpfen und seinen engsten Freunden zeigen, dass die Magie seinen Charakter keineswegs verändert.

Emotionale Achterbahnfahrt

Wie man schon aus den beiden vorherigen Bänden weiß, ist die Beziehung zwischen Harper und Rhen nicht immer ganz so leicht. Entweder, Harper hat kein Vertrauen zu Rhen und ist sich ihrer Gefühle gegenüber Grey nicht ganz bewusst, oder Lilith funkt dem jungen Glück dazwischen. Auch in Band drei ist das nicht anders. Rhen ist wie immer verschlossen und möchte mit seiner abweisenden Art Harper einfach nur schützen. Wie er schmerzlichst lernen muss, ist das aber nicht der richtige Weg. Immer wieder wird einer vor den Kopf gestoßen und es gibt Herzschmerz – vor allem auf Harpers Seite. Aber nicht nur das Drama rund um die Beziehung der beiden bleibt bestehen, sondern auch der Zwist zwischen den beiden Brüdern. Der Mangel an Vertrauen und die Furcht vor der Magie entzweit die beiden immer stärker. Erst, wenn beide erkennen, dass sie einander vertrauen können und sich mehr brauchen als gedacht, kann alles werden wie früher: Harper glücklich an Rhens Seite und die beiden Brüder, die sich gegenseitig den Rücken stärken.

Fazit

Der letzte Band der Emberfall-Reihe ist ein fast rundum gelungener Abschluss. Meiner Meinung nach passt der Titel „Ein Schwur so mutig und schwer“ nicht so wirklich. Bei dem Titel hätte ich mir gewünscht, dass das Ende von Band zwei – der Schwur, den Rhen Lilith leistet – etwas mehr Gewichtung bekommt. Es wird zwar leicht angeschnitten, aber für meinen Geschmack etwas zu wenig thematisiert.
Zusätzlich hätte ich mir gerne ein nicht ganz so offenes Ende gewünscht. Zwar weiß man, wer den Thron in Emberfall besteigt, aber wie das endgültige Zusammenspiel mit Syhl Shallow aussieht bleibt leider außen vor.

Dennoch gibt es auch viele gute Punkte: Zwar hat die Beziehung zwischen Harper und Rhen seine Höhen und Tiefen, aber sie ist nie wirklich toxisch. Es ist eher so, dass man sieht, wie zwei junge Menschen an all den Geschehnissen wachsen und aufeinander eingehen. Ähnlich ist es in der Beziehung von Lia Mara und Grey. Sie geben einander die Unterstützung die sie brauchen, um all ihre Träume sowie Pflichten zu erfüllen.
Neben den Liebesbeziehungen kann man auch Freundschaften beim Entfalten zusehen. Egal, ob es beispielsweise zwischen zwei „verfeindeten“ Fronten ist, die sich einander Näherkommen und sich zu besten Freunden mausern, oder zwischen einem magischen Wesen und einem einfühlsamen Jungen.

Ingesamt ist es wirklich schön zu sehen, wie sich die einzelnen Charaktere über die drei Bände weiter entwickeln. Jeder legt alter Laster ab, lernt auf andere einzugehen und neues Vertrauen aufzubauen. Man kann über die Seiten hinweg mitverfolgen, wie sich alle untereinander zu einem Team zusammen raufen.

Trotz der beiden kleinen Minuspunkte ist die Reihe ein wirklich gelungenes Crossover von Fantasy, einem Roman und natĂĽrlich etwas Romance (sowie Drama ;)).

Lisa Albrecht (academicworld.net)

Brigid Kemmerer. Ein Schwur so mutig und schwer. (Band drei von drei)
heyne fliegt. 18,00 Euro.

Share.