Vergangenheit & Gegenwart

war ein junger Mann als „Er“ zum Mörder wurde, das ist aber bereits 26 Jahre her. Für ihn längst Vergangenheit. Jetzt lebt „Er“ als anerkanntes Mitglied der Gesellschaft als Vater und Ehemann. Doch dann geschieht wieder ein Mord genau mit der gleichen Vorgehensweise wie vor 26 Jahren. Zufall oder Absicht?

Als „Er“ vor 26 Jahren die Prostituierte Fleur umbrachte, wurde „Er“, warum auch immer, nicht verdächtigt, geschweige denn gefasst. Doch jetzt holt ihn die Vergangenheit scheinbar ein. Ein Mord nach gleichem Muster und Erpresser, die bestens über ihn und seine Vergangenheit Bescheid wissen, machen ihm das Leben schwer.

Die ermittelnde Kommissarin Lackner, die nach dem Unfalltod von Ehemann und Sohn mit ihren eigenen Geistern zur kämpfen hat, vermutet einen Zusammenhang – aber konkrete Beweise fehlen. In mühseliger Kleinstarbeit trägt sie die Informationen zusammen, die ihr ein Gesamtbild verschaffen könnten. Hilfreich, aber nicht gern gesehen, ist hierbei die Hilfe ihres Vaters, der den Fall von vor 26 Jahren nicht zum Abschluss bringen konnte.

Parallel dazu kämpft „Er“ mit seinen Erpressern, die ihm immer wieder durch Anrufe oder SMS in Panik versetzen. Haben sie ihm doch gedroht „Wir werden erst deine Familie zerstören, dann dich!“ Und sie führen dies auch schrittweise durch. So werden alle seine Kinder mit einbezogen in das böse Rachespiel und es wird auch gnadenlos an der scheinbar heilen Fassade dieser Familie gekratzt. “Er“ muss dabei ziemlich hilflos zusehen, denn all seine Bemühungen zu erfahren, wer mit ihm Katz und Maus spielt, führen zu nichts.
Am Ende lohnen sich doch die mit Sturheit, Spürsinn und Detailversessenheit gemachten Ermittlungen der Kommissarin Lackner und es kommt Licht ins Dunkle.

Ein sehr schöner Krimi, in einem Stück gut zu lesen – fast nicht anders möglich. Die Handlung wie aus dem richtigen Leben, jeder Leser kann den beschriebenen Personen bestimmt aus seiner Umgebung ein Gesicht geben. Das Ende kann der Leser erahnen oder vermuten – aber nicht zu früh freuen!


Barbara C. (academicworld.net-userin)

Leise, stirb leise. Reinhard Rohn.
dtv Verlag. 9,95 Euro.

Share.