Absolventenfeier – mit festlichen Outfits glänzen

Wenn die letzten Prüfungen geschafft sind, alle schriftlichen Arbeiten benotet und die mündlichen Befragungen abgeschlossen sind, ist erst einmal die Luft raus. Das Studium ist vorbei, mit der Universität oder Hochschule verbindet einen nur noch ein Event, nämlich die Absolventenfeier. Als Feier der eigenen Leistungen und Abschluss der Studienzeit ist das eine festliche Angelegenheit. Aber jeder Abschied ist auch der Beginn von etwas Neuem. An diesem besonderen Event möchte der Absolvent natürlich nicht nur mit seinen Noten glänzen, sondern auch mit seinem Outfit glänzen. Doch wie festlich soll die Kleidung sein?

Nicht in Alltagskleidung

Fakt ist, dass sich das Outfit bei der Absolventenfeier deutlich von den Alltagskleidern unterscheidet, also T-Shirt und Ripped Jeans sind ein absolutes No-Go. Ebenfalls sind ein freizügiges Cocktailkleid oder ein langes Abendkleid mit entsprechend viel Einsicht eher unpassend, es sollte etwas seriöser sein. Getragen werden gedeckte Farben, dunkle Töne wie Schwarz, Grau oder Dunkelblau. Cremetöne sind auch in Ordnung. Im Mittelpunkt der Feier steht die Zeugnisübergabe. Insofern unterscheidet sich die Absolventenfeier vom Abiball, der in Sachen Kleidung ganz andere Schwerpunkte setzte. Anregungen für festliche Kleider gibt es im Online-Shop von Peek&Cloppenburg. Ein Absatzschuh passt natürlich ideal zu einem Kleid, dabei sollte die Höhe aber nicht über 10 cm gehen, da dies nicht mehr elegant wirkt. Eine kleine, schlichte Handtasche sollte für wichtige Utensilien mitgeführt werden.

Etwas lockerer für die Herren

Für die Herren muss es bei der Absolventenfeier übrigens kein Anzug sein. Auch hier steht der formelle Gedanke im Fokus. Chinos oder saubere, dunkle Jeans ohne “ Designerlöcher“ sind in Kombination mit einem Hemd und einem Sakko völlig in Ordnung. Allerdings sollte die Kleidung im Casual Business Look nicht mit verdreckten und ausgelatschten Turnschuhen kombiniert werden, denn das wirkt unseriös. Die Absolventenfeier markiert immerhin auch den Übertritt vom lockeren Studentenleben in ein formvollendetes Erwachsenenleben.

Dresscode von der Uni?

Manche Universitäten und Hochschulen machen es den Absolventen und Absolventinnen leicht und geben vor, wie formell die Kleidung ausfallen sollte. Das sollte nicht als Einschränkung verstanden werden, sondern als Hilfestellung. Denn immerhin ist so dafür Sorge getragen, dass niemand unangenehm auffällt und das Absolventenfoto auch nichts ist, wofür man sich später schämt.

Übrigens kann es eine gute Idee sein, eine Mappe für das Zeugnis dabei zu haben. Manche Hochschulen/Universitäten geben die Zeugnisse in einer eigenen entsprechenden Mappe aus, dann ist das nicht nötig. Das ist aber nicht immer der Fall.

Lieber bequem statt overdressed

Die Zeugnisübergabe und Absolventenfeier ist eine wichtige Angelegenheit, bei der man sich aber auch wohl fühlen sollte. Denn gefeiert werden nicht nur das Studium und der Übertritt ins Berufsleben, sondern eben auch die eigene Leistung. Niemand muss sich in absolut unbequeme Kleidung zwängen und leiden. Ein unverstelltes, natürliches Auftreten ist immer besser.

Share.