Was sich liebt, das neckt sich

Hier geht es um den dritten Teil der Dunbridge Academy. Die Besprechung zu Band eins findest du hier.

Nach dem Brand der Dunbridge Academy liegt das Leben von Olive in Scherben. Erst nach einem künstlichen Koma, vielen Operationen und einer Hauttransplantation kann sie mit etwas Verspätung ihr Schuljahr beginnen. Doch sie kommt nicht in die 12te Klasse zu ihren Freunden, um mit ihnen gemeinsam den Abschluss zu machen. Ihre Eltern haben sie ohne ihr Einverständnis zurück gestuft – sie muss die 11. Klasse wiederholen.
Sie ist aber nicht alleine neu in der Stufe. Collin, der aus den USA ins schottische Exil geschickt wurde, ist mit der Entscheidung seiner Eltern mehr als unzufrieden. Sein Ziel ist es, die Dunbridge Academy schnellstmöglich zu verlassen. Doch nach und nach lernen sich die beiden kennen und beginnen die harte Schale des anderen zu knacken, bis Olive auf das große Geheimnis stößt, warum Collin New York verlassen musste…

Enemies …

Zwei junge Menschen, die in eine Situation geworfen wurden, die für sie nicht schlimmer hätte sein können. Das ist die Ausgangssituation der beiden Protagonisten. Das Schicksal bringt die zwei auch schnell zusammen und naja ganz schicksalhaft finden die beiden es nicht, denn viel Sympathie herrscht nicht zwischen den beiden.Zumindest denken die beiden das. Mit beiden kann man mitfühlen, die Sorgen und Gedanken, die sie quälen sind verständlich. Für beide ist Sympathie vorhanden doch von harmlosen Sticheleien bis etwas brutalere Spielchen ist alles dabei. Vor allem Collin schafft es die „Red Flag“ ordentlich zu schwenken und uns Leser:innen einen kleinen Groll auf ihn hegen. Der Hass zwischen den beiden ist greifbar. Sarah Sprinz hat die Atmosphäre gut eingefangen und uns Leser:innen auch etwas auf die Folter gespannt, denn trotz der Fede zwischen den beiden möchte man, dass sie endlich zueinander finden. Und das passiert genau zum richtigen Zeitpunkt! Für meinen Geschmack hätten die beiden trotzdem noch etwas mehr die Krallen ausfahren können ;).

to Lovers 

Durch die wechselnde Perspektive zwischen den beiden Hauptfiguren bekommt man nicht nur die chaotische Gefühlswelt mit, sondern auch die große Gemeinsamkeit: Auf eine gewisse Art verbindet sie Feuer. Zwar hat jeder komplett andere Erinnerungen und Gefühle, wenn sie an die lodernden Flammen denken, doch beide sind von den Ereignissen traumatisiert. Die beiden haben lange keine Ahnung, wie ähnlich die Verletzungen sind, die Feuer in ihre Seelen gebrannt haben, jedoch schaffen sie es, die Wunden gegenseitig heilen zu lassen und sich beizustehen. Auf eine ehrliche aber schleichende Art haben die beiden zueinander gefunden und in dem anderen eine Person gefunden, der sie endlich ihr Gefühl anvertrauen konnten. Aus der anfänglichen Abneigung wächst nach und nach die Liebe. Eine schöne Lovestory, aus der man auch persönlich etwas mitnehmen kann.

Und Freundschaft darf auch nicht fehlen

Was man auf jeden Fall aus der Dunbridge Academy mitnehmen kann: Wahre Freunde sind ein wahrer Schatz. Collin musste erst lernen, was Freundschaft bedeutet und Olive musste sich eingestehen, dass auch eine räumliche Distanz oder der Wechsel in eine andere Klassenstufe nicht das Aus jeder Freundschaft ist. Die alten Protagonisten und jetzigen Nebencharaktere Emma, Henry, Tori und Sinclair sind hier natürlich ein Schlüsselfaktor und geben beiden den nötigen Halt. Schön, dass sich die Story nicht alleine auf die Lovestory bezieht, sondern auch wichtige Elemente des Erwachsenwerdens einfängt.

Fazit

Die Lovestory und das Drama von Olive und Collin wurden wirklich toll verfasst. Es war nie zu weit hergeholt und mit einigen Situationen, Gedanken und Gefühle konnte man eine eigene Verbindung herstellen. Darüber hinaus hat Sarah Sprinz wieder hochsensible Themen aufgegriffen und diese als wichtige Bestandteile in die Story eingeflochten – ohne sie abzuwerten und gleichzeitig ohne sie mit Samthandschuhen anzufassen. Man merkt, dass die Autorin sich intensiv mit den Themen beschäftigt hat. Respekt!
Ich kann die Reihe für junge Erwachsene wirklich empfehlen und habe den letzten Band mit etwas Herzschmerz zu den beiden anderen Teilen ins Regal gestellt. Vielleicht kommt doch noch ein weiterer Teil und wir dürfen uns auf ein „Willkommen zurück an der Dunbridge Academy“ freuen!

 

Sarah Sprinz. Dunbridge Academy – Anytime. (Teil 3/3)
LYX. 12,90 Euro.

Share.