Explosiver Ausstieg eines Bankräubers

Tom Carter (Liam Neeson) ist nicht nur ein Ex-Marine, sondern auch der legendäre Inside-Out-Bandit, welcher eine Bank nach der anderen ausraubt. Seine Leidenschaft für den Nervenkitzel, den er bei seinen Raubzügen, verspürt, verfliegt schnell, als er Annie (Kate Walsh) kennenlernt. Das Banditenleben hängt er an den Nagel. Aber ganz kann er mit seiner Vergangenheit nicht abschließen, denn er möchte ein ehrliches Leben mit seiner großen Liebe führen. Deshalb entschließt er sich zu stellen und das gestohlene Geld zurück zu geben. … aber dann kommt alles anders als gedacht. Das FBI schickt zwei Agenten, die den Deal mit Tom aushandeln sollen, doch diese wollen nur die 9 Millionen Dollar Beute klauen und den Bankräuber unauffällig beseitigen. Dies klappt aber nicht, wie sie es sich vorgestellt haben, denn der Mann mittleren Alters wehrt sich und verfolgt nur den Plan: die beiden Agenten ans Messer liefern und für alles, was sie ihm und seiner Annie bei der Verfolgungsjagt angetan haben, Rache zu nehmen.

Charakterstark gegen Charakterschwach

Der Protagonist ist zwar ein berühmtberüchtigter Bankräuber, dennoch weiß er, dass das, was er tut, nicht das Richtige ist. Vor allem sein Entschluss, einen ehrlichen Deal mit dem FBI einzugehen und eine Gefängnisstrafe hinzunehmen, stellt Tom als den sympathischen Helden dar. Auch die Liebe zu Annie lässt Zuschauer:innen die „Straftaten“, die er bei der Ausführung seiner Flucht und des Racheplans begeht, verzeihen.

Im Gegensatz zu dieser Menschlichkeit steht der FBI-Agent John Nivens (Jai Courtney). Besser gesagt: Der skrupellosere der beiden losgeschickten Agenten. Er sieht sich nicht nur immer im Recht, sondern zieht seinen Partner in das ganze hinein und erpresst ihn mit der Zukunft seiner geliebten Familie. Schnell einmal einen Zeugen beseitigen oder dreist seinem Chef ins Gesicht lügen steht bei ihm an der Tagesordnung. John Nivens ist der perfekte – unausstehliche – Bösewicht!

Genau die richtige Dosis an Action

Der Protagonist ist nicht mehr der Jüngste, zwar war er früher bei den Marines als Bombenentschärfer tätig, dennoch kann er mit den jungen Agenten nicht zwingen mithalten. Muss er auch nicht, denn die Film-Produzenten haben es nicht auf unrealistische Nahkampszene und ewig lange Verfolgungssprints abgesehen: Es wurde mehr auf Köpfen statt auf Muskeln gesetzt. Wilde Autofahrten und Schießereien kommen trotzdem nicht zu kurz. Dennoch ist Tom für seine Bomben berühmt, welche er auch gerne auf dem Weg zu seinem Ziel einsetzt.

Fazit

Ein kleiner Kritikpunkt geht an das Ende. Mir fehlte ein kleiner Zukunftsblick auf die Hauptfiguren. Primär war ich enttäuscht, nicht zu erfahren, was nach dem Schlamassel aus Tom Carter und seiner Freundin Annie wird und, ob sich ihre Ziele und Wünsche erfüllen. Dennoch ist zu sagen, dass die realistische Handlung – und gut dosierte Action – den Film nicht nur für junge Erwachsene, sondern auch für Generationen weit darüber, sehenswert macht. Vor allem Fans von Streifen wie John Wick kommen auf ihre Kosten, denn Honest Thief kann den klassischen Action-Filmen definitiv das Wasser reichen.

Honest Thief von Leonine
Der Digital-Start ist am 28. Januar und die DVD- und Blu-ray-Veröffentlichung am 1. April

Lisa Albrecht (academicworld.net)

Alle Bilder unterliegen dem Copyright von Leonine

Share.