Sicher durch den Kugelhagel

Harlem hat einen neuen Superheld: Luke Cage arbeitet in einem Firseursalon bei seinem Schwiegervater. Das Viertel wird von einer Familie beherrscht, die seit Generationen die Zügel in der Hand hält. Was sie nicht wissen: Bald bekommen sie mächtig Probleme mit Luke. Er ist ein Sträfling auf der Flucht, der so unauffällig wie möglich leben möchte. Doch die Schlangen des Verbrechens und der Korruption lauern überall und ziehen ihn in ein Netz aus Gewalt, in dem auch seine Freunde immer mehr gefangen sind. Gegen einen Verbrecher wie “Cottonmouth” kommt man aber nicht an, indem man seelenruhig den Boden in einem Friseursalon fegt – Luke muss wohl oder übel mitten ins Mündungsfeuer treten …

Die Kritik

Als Politikum eginet sich die Serie nicht wirklich, zumindest nicht frei nach dem Motto “endlich ein Superheld mit dunklerer Hautfarbe”. Der Bezug zu den schwarzen US-Bürgern, die von der Polizei erschossen werden, hinkt etwas. Denn was würde Luke Cage denn dann aussagen? Dass man als Mensch mit dunkler Hautfarbe ein Superkraft braucht, um nicht auf offener Straße erschossen zu werden? Oder ein Krimineller mit Geld sein muss, um sich aus dem Gefängnis freizukaufen? Mit einem “Vorbild” hat die Serie also recht wenig zu tun und das ist auch mal ok so, nicht jede Serie oder jeder Film muss unter dem Schirm der politischen Aussagen stehen.

Die Serie ist relativ ruhig, verglichen mit den übrigen Marvel-Produkten jedenfalls. Das Superhelden-Talent von Luke Cage ist ein passives, sodass die Action von ihm als Person kommen muss. Jetzt ist er gerade anfangs sehr zögerlich, mit in den Ring zu steigen. Da bringt sein Widersacher mehr Energie aufs Parkett und Bewegung in die Serie. Im Vergleich zu anderen Marvel-Produktionen bleibt die Serie etwas hinter den Erwartungen zurück, weil man aus diesem Haus mittlerweile durchgängig bombastische Szenen erwartet.

Zeitlich ist die erste Staffel relativ weit vor den Defenders angesiedelt, sodass es leider wenig Anknüpfungspunkte für diejenigen Zuschauer gibt, die sich deren erster Staffel bereits gewidmet haben. Das ist die kleine Krux zwischen “schon auf Netflix verfügbar” und dem Zeitpunkt, wann etwas auf DVD et cetera erscheint.

Übrigens: Natürlich wird in der Serie auch geklärt, wie Luke Cage zu seinen Fähigkeiten kommt! Das sind tatsächlich die Kleinigkeiten, auf die man sich als eingefleischter Marvel-Fan freuen kann. Wer nur ab und an mal einen Avengers- oder Thor-Film im Kino schaut, wird vermutlich etwas enttäuscht werden. Fans des Marcel Cinematic Universe haben sich die Staffel aber vermutlich bereits schon in Gänze zu Gemüte geführt 😉

Bettina Riedel (academicworld.net)

LUKE CAGE, Staffel 1

Ab dem 7. Dezember 2017 im Vertrieb von MARVEL / Disney als BluRay und auf DVD erhältlich.

Share.