Was bringt ein Hochschulstudium tatsächlich für meine Karriere?

Was sagt ein Absolvent ohne Arbeit zu einem Absolvent mit Arbeit? Einmal Currywurst mit Pommes, bitte!
Es wurde schon immer über taxifahrende Germanisten und kellnernde Mathematiker gewitzelt. Was ist wirklich dran? Wie sehen meine Jobaussichten aus, wenn ich studiert habe?

Was bringt mir das Studium?

Grundsätzlich ist es tatsächlich so, dass die Jobchancen für Akademiker deutlich besser stehen als für Bewerber ohne Studienabschluss. Einer Arbeitslosenquote von 3 % bei Akademikern steht eine Erwerbslosigkeit von 26 % für Ungelernte und 9,7 % für Leute mit abgeschlossener Ausbildung gegenüber. Auch die demografischen Zahlen sprechen eine deutliche Sprache, denn bis zum Jahr 2025 werden in Deutschlands Betrieben laut Bundesagentur für Arbeit über 6.5 Millionen Arbeitskräfte fehlen, davon über eine Million Akademiker.

Und nicht nur Wirtschaftsingenieuren, sogar Studierenden der Geisteswissenschaften kann Mut gemacht werden: Mit ihren disziplinübergreifenden Kompetenzen bieten auch sie vielen Unternehmen wertvolles Potential. In jedem Fall sollte man sich aber bei der Studienwahl nicht von Zahlen leiten lassen, sondern von dem, was einen persönlich begeistert. Weil dann die Wahrscheinlichkeit am größten ist, dass man sein Studium auch durchzieht und ein abgeschlossenes Studium ist immer noch die beste Jobgarantie.

P.S Wer es genau wissen will: Akademiker verdienen im Schnitt in der Mitte ihrer Berufslaufbahn 4.364 Euro Bruttolohn im Gegensatz zu ungelernten Angestellten im Gastgewerbe, die monatlich mit 1.956 Euro auskommen müssen. 

Share.