Musikalische Katzen

© 2019 Universal Pictures

Die junge Katze Victoria (Francesca Hayward) wird auf den Straßen Londons ausgesetzt, wo sie bald die sogenannten Jellicle-Katzen kennenlernt, die kurz davor stehen, ihren alljährlichen Ball abzuhalten – den Jellicle-Ball. Bei diesem erwählt Alt-Deuteronimus (Judi Dench), die Älteste unter ihnen, eine ganz besondere Katze, die die Ehre hat, in eine höhere Sphäre aufzusteigen und damit ein neues Leben zu beginnen. Kater Munkustrap (Robbie Fairchild) zeigt Victoria die neue Umgebung und die dort lebenden Katzen – von der faulen Jenny Fleckenreich (Rebel Wilson) und der verstoßenen Grizabella (Jennifer Hudson) über den magischen Mr. Mistoffelees (Laurie Davidson) und den herzenbrechenden Rum-Tum-Tugger (Jason Derulo) bis hin zum verfressenen Bustopher Jones (James Corden) und dem alten Theater-Kater Gus (Ian McKellen). Im Hintergrund aber lauert der finstere Macavity (Idris Elba), der einen perfiden Plan verfolgt, um bei der bevorstehenden Ballwahl als Sieger hervorzugehen.

© 2019 Universal Pictures

Der Eindruck
Wer das Musical von Andrew Lloyd Webber kennt, weiß natürlich ungefähr, worum es geht. Daher ist der durchgehende Gesang nicht verwunderlich – man sitzt ja immerhin in einer Musical-Verfilmung. Dennoch hier noch einmal, damit sich keiner beschweren kann: Auf Dialoge wird fast komplett verzichtet. Selbst wenn einige Kritiken die Besetzung beklagen, die Schauspieler sind sehr gut gewählt und auch die musikalische Leistung ist top.
Auch die Bildern mögen zunächst gewöhnungsbedürftug sein, denn die Animation des Fells kann durchaus befremdlich wirken. Ebenso, dass die Katzen eindeutig eher menschliche Körper besitzen, könnte man bemängeln, scheint aber auch irgendwo logisch, sonst hätte man ja gleich einen Zeichentrickfilm machen können. Alles in allem sitzt man im Kino, wird gut unterhalten und die zwei Stunden vergehen wie im Flug, wenn man sich auf die Geschichte einlässt und nicht akribisch auf der Suche nach Fehlern ist.

Es ist nichts für jeden, wer aber gerne Musicals schaut und zwischen den Feieratgen ins Kino möchte, macht mit Cats nichts falsch.

Cats – ab dem 25 Dezember im Kino!

Share.