Zwei Kontinente im Aufruhr

In Band 5 von “Die Brücke der Gezeiten” geht es rund. Die Charaktere haben alle ihren angestammten Platz verlassen und befinden sich im Mahlwerk des Krieges – und haben keinerlei Kontrolle mehr über ihr Schicksal, das sich allmählich vor ihnen entfaltet.

Achtung: Hier geht es um Band 5 der Geschichte “Die Brücke der Gezeiten”. Definitiv Spoiler-Alert!

Justina Meiros ist tot, ermordet von einem Gestaltwandler. Der konnte nur Justinas Fährte aufnehmen, weil ihre Tochter Cym sehr nachlässig mit ihrem magischen Virenschutz umgegangen ist – entsprechend suhlt sie sich nun die halbe Zeit in Selbstvorwürfen. Die andere Hälfte ihrer Zeit schmiedet sie Pläne, wie sie den Mörder ihrer Mutter töten kann – denn Zaqri, der Löwenmensch, hat sie schlichtweg entführt. Seine Familie ist eine Clan der Dokken – der Seelentrinker. Cym schwebt also jede Sekunde ihrer Gefangenschaft in höchster Gefahr! Doch damit nicht genug: Die böse Seherin Huriya zweifelt seine Führerqualitäten für den Clan an – es kommt zu einem tödlichen Duell …

Die Seelentrinker befinden sich zusammen mit Huriya auf der Suche nach Alaron und Ramita. Letztere liegt in den letzten Zügen ihrer Schwangerschaft und das bringt Alaron ganz schön in Bedrängnis. Sie sind auf der Flucht, haben nichts von Wert bei sich, stehen vor lauter kulturellen Barrieren und fühlen sich doch zueinander hingezogen. Ramitas Gnosis wird immer stärker, doch so stark wie die ihrer Kindheitsfreundin Huriya ist sie bei Weitem noch nicht. Dann müssen sie und Alaron inmitten feindlichen Landes bruchlanden und sehen sich plötzlich einem Haufen bärtiger, schweigsamer Männer gegenüber …

Elena ist nach wie vor auf der Flucht vor sich selbst. Kazim ist es, der sie zu sich selbst führt – und als sie den Kampf aufnimmt, regt sich auch in Cera Nesti Widerstandskraft.

Die Kritik

Es ist ein Band, in dem die Geschichte endlich wieder richtig Fahrt aufnimmt. Zusammen mit Cym, “Al’Rhon”, Ramita und auch Huriya fliegt der Leser geradezu durch die Geschichte und will immer mehr erfahren. Auch Elena kommt endlich in die Puschen und nimmt sich nicht nur, was sie will, sondern gleichzeitig den Kampf auf. Ein wichtiges Signal für Cera, die ebenfalls ihre Reise zu dem Ich aufnimmt, das sie mal werden möchte. Man merkt es beim Lesen des letzten Absatzes: Mittlerweile sind die Personen im Buch dem Leser richtig ans Herz gewachsen.

Hinzu kommt, dass auch die bösen Charaktere vermehrt auftreten, beziehungsweise Aufmerksamkeit bekommen. Das gibt dem Gesamtwerk eine ganz neue Schicht der Vielseitigkeit und macht es noch mal interessanter: Weil nicht nur die Geschichte der Guten erzählt wird, sondern auch Widersacher in ihrer gesamten Persönlichkeitsstörung beleuchtet werden.

Auch in diesem Band Spielt der Autor mit der realen Welt, aus der er sich eine fantastische Abwandlung gebaut hat. Was mir erst mit diesem Band wie Schuppen von den Augen gefallen ist, ist der Bezug zu den alten, römischen und griechischen Imperien. Wenn schon von Kohorten die Rede ist und Ausdrücke wie “Pallas” (ein griechischer Titan) fallen. Es gibt also immer etwas Neues zu entdecken. Diese Vielschichtigkeit, in der der Leser trotzdem die Übersicht behalten kann, macht auf der Reihe “Die Brücke der Gezeiten” ein absolutes Lese-Muss für alle Freunde Fantasy!

Die einzige große Frage ist: Wohin geht es mit der Skytale – wird sie jemals entschlüsselt? Soltle so ein mächtiges Artefakt überhaupt genutzt werden können? Zerstören lässt es sich wegen seiner kraftvollen Wächter auf keinen Fall…


Bettina Riedel (academicworld.net)


David Hair. Die Brücke der Gezeiten 5 – Der Zorn des Propheten.

blanvalet. 14,99 Euro.

Share.