Wie macht die Kuh?

David Duchovny ist mehr als nur der schräge, versoffene Dad aus Californication. Der Gute hat nicht nur in Yale studiert, sondern auch noch “Literatur”. Streber? Mitnichten. Mit “Heilige Kuh” ist ihm ein echt geniales Stück gelungen.

“Muh”, würden die meisten wohl antworten, zumindest ab einem Alter von etwa 3-4 Jahren. Nicht so bei dem guten David, der da tatsächlich eine schwarz weiß gefleckte Kuh zu Worte kommen lässt: Elsie. Die Dame erzählt uns aus ihrer Welt, wie sie diese sieht und vor allem: Was sie von uns hält. Zum Beispiel, wenn es um die Abneigung gegen Kot geht. Weil “Alter, das ist doch von mir!”

Herrlich! Unterhaltsam! Genial! Humorvoll! Interessant!

Der Text erinnert ein bisschen an klassische Fabeln, die einen Blick von “Außen” auf unsere Welt werfen. Darin verarbeitet Duchovny seine eigene Sicht der Dinge und die ist nicht nur interessant. Indem er sie mit Elsie und ihren Freunden verknüpft, ist sie zum schreien komisch, nachdenklich machend, sentimental, echt schrecklich und kurz und knapp formuliert: Eine glänzend erzählte Geschichte. 

Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn sonst nehme ich euch den Spaß am Hörbuch. Eines der drei Besten für das jahr 2015, garantiert!

Bettina Riedel (academicworld.net)

David Duchovny. Heilige Kuh!
Der Hörverlag, ungekürzte Lesung. 11,95 Euro.

Share.