Muckefatz!

Na, der plötzliche Wintereinbruch bringt euch doch wieder dazu, auf der Couch herumzulümmeln und was bitte sind Frühlingsgefühle? Holt sie euch zurück! Wie das geht? Na mit der richtigen Mukke. Wir haben uns da mal umgehört …

Josef Salvat. Night Swim.

Die absolute Überraschung des neuen Jahres! Der Typ kann definitiv mehr, als mit einer Gitarre ein bisschen KlimBim zu zupfen. Die Songs sind abwechslungsreich, verbinden allerlei vielseitige Instrumente in sich, haben tolle Lyrics – die man sogar noch verstehen kann! Videos gibt es ganz wenige auf Youtube, aber: Wer Pop mag und einen neuen, unverbrauchten Künstler sucht, der echt ist, Spaß an seiner Arbeit hat und seine Stimme nicht als Garnitur, sondern als Instrument nutzt – der sollte sich dieses Album gönnen. Das Album ist unaufgeregt, unterhält und lässt euch trotzdem euer Leben in Frage stellen. Passt zum Zug fahren, zum chillen am Sonntag auf der Couch, taugt als Hintergrund für Gäste, unterhält beim pennen am See (wir glauben an den Sommer 2016!). Insgesamt also: Wahnsinn! Kleiner Tipp: Es gibt einen Hidden Track namens „closer“ auf dem Album.

Mehr Infos zum Josef und seinen Tourdaten unter http://www.josefsalvat.com/. 

Foxes. All I Need.

Ihre erste Aufmerksamkeit erhielt Foxes in etwa zeitgleich mit der Sängerin Banks. Beide brachten frischen Wind in die Popkultur – Künstlerinnen, die nicht in das 90er Bild der Platinblonden Plastikpuppen passten. Mit ihrem neuen Album verliert Foxes allerdings ihren neu-und-saucool-Status. Das Album ist zu platt, zu eintönig und bringt nur wenig Brüller. Einer davon ist „on my way“, das andere „feet don’t fail me now“, gefolgt von „devil side“. Den Rest kann man leider ganz schnell so gar nicht mehr hören und zappt weiter. Schade!

Mehr Infos zur Künstlerin und ihrenTourdaten unter https://www.iamfoxes.com/. 

Nothing But Thieves. Nothing But Thieves.

So in sich entspannt wie Josef Salvat, so elektrisierend Nothing But Thieves. Die haben sich zwar 2012 erst gegründet, aber haben definitiv ihren Sound und damit ihre musikalische Seele gefunden: Sagen wir Rock-Pop für alle, die Musik gern in Genre einordnen. Das tut der Vielseitigkeit von NbT allerdings Abbruch. Übrigens passt es da ganz gut, dass sie bereits mit AWOLNATION unterwegs waren. Ihre Musik macht Vorwürfe, ist gesellschaftskritisch, vergibt, pfeift die Revolution an und will, dass ihr euch in das Leben verliebt. Genau die Art von Band, die die Justin Bieber-Generation dringend braucht!

Infos zur Band und Tourdaten unter 
http://www.nbthieves.com/. 

Share.