Grün ist die Hoffnung

Der auf wahren Begebenheiten basierende Roman „Die Cannabis GmbH“ erzählt die spektakuläre Geschichte des Dude, der sich sein eigenes Ökogras-Imperium aufbaut. Er wird zum gefragtesten Grasproduzenten Hamburgs und nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise durch sein Leben.

Der Dude ist ein junger Kiffer aus Hamburg und erfolgreicher Großunternehmer für Genussmittel, wie er sich selbst gern bezeichnet. Mit viel Leidenschaft, Ehrgeiz und Sorgfalt kümmert er sich um seine geliebten Pflänzchen: Marihuana.                       
Doch der Dude baut nicht nur irgendein Gras an – nein – er hat sich zum Ziel gesetzt, das beste Biogras der Region zu produzieren: bester Geschmack, top Wirkung, Eins A Qualität und frei von jeglichen künstlichen oder schädlichen Stoffen. Dabei geht es ihm nicht um Geld – was er dennoch bald reichlich hat –  sondern in erster Linie darum, die Menschen mit seinem Erzeugnis glücklich zu machen. Und das tut er. Arbeitslose, Studenten, Arbeiter, Akademiker und Rentner – die Leute reißen ihm das Zeug regelrecht aus der Hand und der Dude kann sich vor Nachfragen kaum noch retten. Alles läuft wie geschmiert. Sein Glücks-Unternehmen mit der revolutionären Geschäftsidee schlägt ein wie eine Bombe.
Wenn da bloß nicht der misstrauische Bauer von nebenan wäre, der nur darauf wartet, den Dude endlich los zu werden. Und auch der angesehenen hanseatischen Familie seiner Frau muss er ständig etwas vorspielen und immer neue Lügen für das viele Geld erfinden. Sein Leben gleicht einem ewigen Versteckspiel, bis plötzlich alles aufzufliegen droht…

Die Kritik

Der Roman ist witzig und unterhaltsam, aber auch sehr informativ, gesellschaftskritisch und erschreckend nahe an der Realität. Neben der gelungenen, packenden Sprache des Buches ist es vor allem auch die Aktualität der Thematik, welche den Roman so interessant und lesenswert macht. Schmidts Buch plädiert dafür, Marihuana endlich zu legalisieren und dessen überwiegend harmlose und friedliebende Konsumenten zu entkriminalisieren, anstatt sie wie Verbrecher in die Ecke der Illegalität zu drängen. Es beschreibt auf eindrucksvolle Art und Weise die oftmals vorherrschende Doppelmoral der Gesellschaft zu diesem Thema, zeigt die schwerwiegenden Missstände und Folgen der Prohibition auf und nennt gute und nachvollziehbare Gründe für die Legalisierung und gegen die Verteufelung von Marihuana.

Fazit: „Die Cannabis GmbH“ beruht auf tatsächlichen Ereignissen und ist definitiv eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe: Ganz klare Kaufempfehlung also!

Tabea Hornung (academicworld.net)

Rainer Schmidt. Die Cannabis GmbH.
Heyne Hardcore. 9,99 Euro.

Share.