Die Suche nach der verlorenen Hälfte

Jessica ist untröstlich: Ihr geliebter Jakob hat sie plötzlich verlassen. Wo ist er? Und was hat es mit dem düsteren Familiengheimnis auf sich, auf das sie ihre verstorbene Großmutter in ihrem Tagebuch hinweist?

“Verzeih mir. Ich kann nicht sagen, warum. Such mich nicht. Hass mich nicht.” Mit diesen wenigen Worten lässt Jakob Jessica zurück. Sie ist verwirrt und todtraurig zugleich. Zwar war ihre Beziehung nicht lange, dafür aber umso intensiver. Sie hatten sich doch eigentlich sehr geliebt. Umso weniger Verständnis hat Jessica für Jakobs Verschwinden. Es ist klar, dass sie trotz seiner Bitte versucht ihn zu finden, eine Antwort zu erhalten. Es zerrt so sehr an ihr, dass sie in ärztlicher Behandlung ist, schließlich hat sie auch noch ein Kind verloren.

Düstere Geheimnisse

Als dann Jessicas geliebte Großmutter plötzlich stirbt wird sie immer mehr zu einem Wrack. Doch ihre Großmutter hat ihr eine Art Tagebuch hinterlassen und so begibt sich Jessica auf Spurensuche in ihre Vergangenheit. Dabei treten düstere Familiengeheimnisse zu Tage …

Alles Illusion?

Der Leser stellt sich durchgängig die Frage, was mit Jakob geschehen ist. Ist der wirklich verschwunden, hat sie ihn eventuell doch gesehen oder spielen ihr ihre Augen einen Streich? Wird Jessicas “Halbes Leben” wieder komplett werden?

Fazit: Ein romantisches Buch, das zum Träumen anregt und mit dunklen Geheimnissen, kriminalistischen Elementen und der grundlegenden Frage nach dem “Warum” vielversprechende Unterhaltung bietet.

(Verena Spangler, academicworld userin)

Halbes Leben. Mats Strandberg.

19,99 Euro. C.Bertelsmann.

Stand November 2011
Share.