Der Rache letzter Akt

Es ist so weit: Die Rachepläne von Amanda für die Grayson-Familie sind erfüllt. An sich schreit es nach einem Happy End – wenn, ja wenn da nicht plötzlich der Grund ihrer Rachepläne wieder quicklebendig vor ihr stehen würde …

Alle Bilder © 2014 American Broadcasting Companies, Inc. All rights reserved.

Achtung, potenziell Spoiler ahead!

Emily / Amanda hat am Ende der dritten Staffel ihre Erzfeindin Victoria erfolgreich in der Klappsmühle eingecheckt – doch die ist findig und kann nach Wochen entkommen. Kurz nach ihrem ,Antrittsbesuch‘ bei Emily wird sie von einer dunklen Gestalt ins Gebüsch gezerrt! Plötzlich steht die David gegenüber, Emilys Vater. Nach Jahrzehnten seines untergetauchten Daseins (und jeder dachte, er wäre tot!) hat er leider vercheckt, wer ihn wirklich verraten hat – und dass seine Tochter Emily unter dem Decknamen Amanda Thorne noch lebt! Victoria nutzt das natürlich sofort aus und steigt voll in den Kampf gegen sie ein.

Derweil ist Jack ein Cop geworden und steht wegen seiner persönlichen Beziehungen zu den Schönen und Reichen in den Hamptons vor so mancher Grenze, die er eigentlich nicht überschreiten darf … Auch die anderen unfreiwilligen Teilnehmer der Racheheldinnen wollen ausbrechen, kennen aber noch gar nicht die menschlichen Abgründe, in denen Victoria und Emily sich bewegen … Wird es jemals aufhören?

© 2016 ABC Studios

Die Kritik

Die finale Staffel der Serie tut einiges, um Fettnäpfchenen zu vermeiden. Zum einen hat die weibliche Hauptperson nicht wieder Schema F mit all ihren Racheplänen als Handlungsanleitung. Zum anderen taucht die versteckte Hauptperson, ihr Vater, aus dem Dunkel auf und bringt ganz neue Verwicklungen und jede Menge mysteriöse Umstände mit sich. Nicht zuletzt liegt der Fokus gar nicht mehr auf Emily, sondern verteilt die Aufmerksamkeit auf die vielen anderen Personen, deren eigenen Handlungsstränge auch noch zu einem Finale gebracht werden müssen.  

Charlotte sinkt ganz tief und muss selbst schauen, wie sie sich aus dem Sumpf herauszieht. Ihr Bruder fällt aus allen Wolken, als er erfährt, wer sie wirklich ist – und merkt erst einmal, auf welchem Spielbrett er die ganze Zeit vergebens seine Figuren ziehen hat lassen. Das ergibt einen ehrlich spannenden Plot, der erfahrenen Serien-Kuckern Abwechslung bietet.

Trotzdem muss ich sagen, dass die Serie sich nicht zum Binge-Kucken eignet. Irgendwann ist es einfach zu girly und zu „weiß“ – hinsichtlich der Schauspieler ist es wohl tatsächlich eine der wenigen Serien, die zu geschätzt 95% aus schönen, kaukasischen Darstellern besteht. Ansaonsten gibt es optisch aber keine Beanstandungen: Schöne Hintergründe, die zum Träumen einladen und für die vorwiegend weiblichen Zuschauer schöne Outfits und Details. Inhaltlich ist und bleibt es eine Serie und Staffel, die nicht mit weltbewegenden Dialogen aufwartet. So richtiges rundum-Fandom kommt damit nicht auf. Für alle, die Staffel 1-3 geschaut haben, ist diese finale Staffel aber ein absolutes  Muss!

Bettina Riedel (academicworld.net)

Revenge, Staffel 4
22 Episoden

Ab dem 18. August im Vertrieb von Walt Disney/ abc Studios als BluRay, DVD und digital fürs Heimkino erhältlich!

Share.