Brüderliche Feindseligkeit

Die Avengers sind ein unschlagbares Team! Bis ihnen die UN vor Augen führen, welch Chaos sie verursacht haben – und wie viele menschliche Leben sie selbst auch ausgelöscht haben. Fortan sollen die Avengers von den UN kontrolliert werden, was einem Teil von ihnen so gar nicht passt.

Marvel’s Captain America: Civil War Photo Credit: Film Frame © Marvel 2016

Bei einem Einsatz der Avengers geht einiges schief: Zwar konnte die von Bösewichten gestohlene Biowaffe wiederbeschafft werden. Doch weil die gar zu hinterhältig agiert haben, gab es unter einem fast zerstörtem Haus einige zivile Opfer zu beklagen – und die Avengers können sich ihrer Verantwortung nicht länger entziehen. Sie sollen unter der Kontrolle der UN auf Einsätze geschickt werden oder ihren Heldenstatus an die Wand hängen wie Thor einst seinen Hammer an die Garderobe. Um sie gefügig zu machen, werden ihre größten Abenteuer als ihr größtes Versagen dargestellt – eine Sichtweise, die sich auch nicht ganz von der Hand weisen lässt. Der Zweifel überwindet Iron Man: Tony spricht sich dafür aus, doch der Captain hat es nicht so mit Politikern. Sie sind Menschen in politischen Führungspositionen mit jeweils eigener Agenda – und die könne sich ändern und sei moralisch bei weitem nicht einwandfrei. Die Einheit der Avengers ist nicht nur in Gefahr, sondern völlig in Luft aufgelöst! Fortan verfolgen beide Seiten ohne Rücksichtnahme ihre eigenen Pläne und müssen sich doch dem gleichen Feinden stellen – bis nur noch sie selbst übrig sind. Wie weit werden der Captain und Iron Man gehen?!

Die Kritik

Da sind sie also endlich mal, die Konsequenzen. Denn wer Zerstörung in der Magnitude der Avengers erlebt, den Fall von S.H.I.E.L.D bezeugen kann und in einer Gruppe von Superhelden mit jeweils ganz eigener Charakterschwäche agiert – der muss irgendwann mal in den Spiegel schauen. Dabei überraschen die Positionen wenig: Der Captain war schon im zweiten Teil von THE FIRST AVENGER einer höchst politischen Situation ausgesetzt und bleibt seiner Linie treu. Er bestimmt über sein eigenes Leben, nutzt seinen moralischen Kompass und möchte nicht zum Spielball politischer Mächte werden. Iron Man ist hingegen ungewohnt bescheiden – das Ego hängt auf Halbmast und er hat quasi etwas Angst vor sich selbst bekommen. Denn AGE OF ULTRON beruht auf nichts anderem als der klassischen, kolossalen Fehleinschätzung seiner selbst. Vermutlich sehnt er sich also nach etwas Kontrolle.

Wer sich mit Choreografien auskennt, wird sich über die große Kampfszene sehr freuen! Denn bei so vielen Charakteren mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten fällt die äußerst abwechslungsreich aus und Zeit für dumme, aber sehr witzige Sprüche ist auch noch. Im Gegensatz zu DC Comics 😉 Neue Charaktere gibt es gratis dazu und bieten damit etwas Weiterentwicklung, damit man nicht das Gefühl bekommt, ständig den gleichen AVENGER-Film zu kucken.

Natürlich kennt sich Marvel mit großen, epischen Bildern aus, die wie immer in ansprechender Qualität umgesetzt wurden.

Ein kleiner Wehmutstropfen sei in der Suppe erlaubt: Warum muss die neue Herzensdame vom Captain unbedingt eine blonde, weiße, Verwandte der überragenden Peggy Carter sein? Das ist dann doch ein wenig zu klischeehaft und… optisch sehr “harmonisch”, wenn ihr wisst was ich meine. Und so zaghaft, wie die beiden das starten, hötte man gut darauf verzichten können. Wer will auch schon den Captain in einer Beziehung sehen – da ist das große Thema “Freundschaft” zwischen ihm, Bucky und Tony viel wichtiger.

Trotz der ansehnlichen Länge fällt das dritte “Solo”(haha!)-Abenteuer des Captain America wieder super spannend und spaßig aus. Klare Empfehlung für alle!

Bettina Riedel (academicworld.net)

THE FIRST AVENGER: CIVIL WAR

Darsteller: Chris Evans, Jeremy Renner, Paul Rudd, Robert Downey Jr., Sebastian Stan, Elizabeth Olson, Scarlett Johansson und viele weitere Top Acts
Regie: Joe & Anthony Russo

Ab dem 6. Oktober auf DVD und BluRay im Vertrieb von Marvel / Disney im Handel erhältlich.

Share.