Anekdoten aus der Welt der Schönen und der Reichen

Anfang der 80er Jahre beginnt Brenda Stumpf in der legendären Bochumer “Zeche” zu arbeiten. Was sie dort erlebt hat, erzählt sie in ihrem Buch “Bratkartoffeln für Tina Turner” locker, leicht und ungezwungen.

Köchin in Not

Die „Zeche“ wurde 1981 in Bochum gegründet. Sie unterteilt sich in einen Veranstaltungsbereich für Rockkonzerte und einen für die Gastronomie. Und hier kommt Brenda Stumpf ins Spiel. Die damals 23-jährige beginnt nach einigen Jobs als Kassiererin in der „Zeche“ als Köchin, ohne vorherige Erfahrung auf diesem Gebiet.

Ein bisschen Spaghetti mit Soße, Salat oder Tomatensuppe kann ja schließlich jeder zaubern, meint Brenda. Doch bereits in der vierten Woche ist sie mit der Zubereitung von Lammkoteletts zunächst völlig überfordert. Sonst sind die Künstler, die in der Zeche vor (oder auch nach) ihren Auftritten essen, eher nicht so anspruchsvoll, denkt sich Brenda. Schweißgebadet macht sie sich ans Werk und verbringt ein wahres Wunder am Herd. Die Gäste sind begeistert.

Was sie hinterm Herd zwischen 1983 und 1989 erlebt hat, hat sie zwischen zwei Buchdeckel gepresst. Sie hat allerhand durchaus namhafte Bands oder Künstler kennen gelernt, sowie ihre Essgewohnheiten und kleinen Eigenheiten. Manche waren einfach super nett, andere dagegen spielten sich divenhaft auf.

© www.123rf.com

Nostalgiker vor!

Mit Humor und Augenzwinkern hat Brenda Stumpf ein buntes Potpourri an Erlebnissen und Begegnungen geschaffen, Erinnerungen für Fans und Nostalgiker. Lediglich die Geschichten über diverse Drogen- und/oder Alkoholexzesse hätte man sich sparen können. Doch der Stil ist locker und leicht.

Brenda redet gerade wie ihr der Schnabel gewachsen ist und das ist richtig amüsant. Wer auch mal eine Zeitreise in die 80er unternehmen und hinter die Kulissen der Bochumer „Zeche“ blicken möchte, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Ich zumindest habe mich prima unterhalten gefühlt.

Leichte Kost – zum Nachkochen unbedingt zu Empfehlen.

(Verena Spangler, academicworld-Userin)

 

219 Seiten

Knaur Verlag

8, 99 Euro

 

 

 

Share.