NetApp: Karriere in der “Green IT”

Alexander Wallner, NetApp

Seine berufliche Laufbahn begann Alexander Wallner bei der m+s Elektronik AG.

In der Liste der ‘100 Best Companies to Work for’ des Fortune Magazines wird Ihr Unternehmen 2011 bereits das neunte Jahr in Folge geführt und belegt aktuell Platz fünf. In Deutschland rangiert NetApp in der Liste ‘Deutschlands beste Arbeitgeber 2011’ immerhin auf Platz acht. Was genau macht NetApp seit Jahren so attraktiv für Arbeitnehmer?

Ich glaube nicht, dass es an vordergründigen Aspekten liegt. Vielmehr besteht ein wichtiger Faktor darin, dass wir Mitarbeitern sehr viel Respekt entgegen bringen. Wir schätzen sie als Personen und nicht nur ihrer Funktionen wegen. Ich denke, dass unser Unternehmen eine Kultur entwickelt hat, die genau das global sicherstellt. Diese Kultur des Respekts und der Wertschätzung steht bei uns über allem.

Welche Maßnahmen ergreifen Sie denn konkret, damit sich Ihre Mitarbeiter bei Ihnen wohl fühlen – und Sie als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden?

Wir investieren viel Geld in die Managerausbildung. Es ist sehr wichtig, dass unsere Manager in den entscheidenden Situationen die richtigen Dinge tun. Das versuchen wir unter anderem dadurch sicherzustellen, dass wir Neueinsteigern unsere besondere Aufmerksamkeit widmen.

Nimmt ein neuer Mitarbeiter die Arbeit auf, dann investiert das komplette Management einen Tag, um ihn einzuführen. Wir bemühen uns dem neuen Kollegen alles zu zeigen und genau zu erklären. Doch das ist bei Weitem noch nicht alles. Oft sind es gerade die vielen immateriellen Dinge, die an uns geschätzt werden. Man kennt sich hier. Man wird mit Namen begrüßt. Man wird gefragt wie es einem geht – auch über den Job hinaus.

Daneben sind unsere permanenten Reviews besonders zu erwähnen. Sie dienen nicht als Kontrollinstanz, sondern stellen vielmehr sicher, dass sich unsere Mitarbeiter auf dem richtigen Pfad befinden und so erfolgreich arbeiten können.

Welche Qualitäten müssen Bewerber unbedingt mitbringen, um in Ihrem Unternehmen erfolgreich zu sein?

In erster Linie wollen wir ‘Typen’ einstellen. Wir suchen Bewerber, die sich in einer offenen Kultur wohl fühlen. Wie ich bereits ausgeführt habe, respektieren wir unsere Angestellten sehr. Dies hat zur Folge, dass wir viel Verantwortung auf den Einzelnen übertragen. Wir räumen den nötigen Spielraum ein, um die eigene Kreativität zur Entfaltung kommen zu lassen.

Nicht jeder kann mit so viel Verantwortung umgehen. Menschen, die gerne Verantwortung übernehmen, werden sich aber bei NetApp sehr wohl fühlen. Wir achten daher bei der Mitarbeiterauswahl immer mehr auf den persönlichen ‘Fit’ und auf die Art und Weise der Persönlichkeit an sich als auf die bloße fachliche Qualifikation. Wollen Bewerber eigenverantwortlich arbeiten, ziehen sie die Dinge an sich und strahlen sie das auch aus, dann können sie bei uns sehr erfolgreich sein.

 NetApp

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verraten Sie uns, welche Bereiche denn aktuell besonders gefragt sind?

Wir haben aktuell einen großen Bedarf im Bereich Consulting und Professional Service. Im Consultingbereich gilt es Konzepte zu entwickeln, um vorherzusagen, wie Rechenzentren der Zukunft ausschauen können. Hier suchen wir auch verstärkt nach Hochschulabsolventen, da diese das nötige Know-how mitbringen. Im Professional Service Bereich ist mehr ‘Hands-On’ in der Technologie gefragt. Studiengänge, die für uns interessant sind, sind in diesem Bereich: Informatik, Wirtschaftsinformatik und Elektrotechnik.

Welche Aufstiegsmöglichkeiten bieten sich Hochschulabsolventen?

Sie hängen von verschiedenen Parametern ab. Entscheidend ist neben der eigenen Leistung vor allem die soziale Kompetenz als Kernkriterium. Wir pflegen eine Kultur der flachen Hierarchien. Mir persönlich ist es sehr wichtig, dass ich bis hin zum Rezeptionisten jeden kenne – auch wenn das bei circa 600 Mitarbeitern eine Herausforderung ist. Wir vermitteln unseren Mitarbeitern so das Gefühl einer persönlichen Verbindung. Die Kehrseite: Die vertikalen Entwicklungschancen sind nicht so hoch. Wir haben eine sehr niedrige Fluktuation. Das hat zur Folge, dass nicht jeden Tag eine Führungsposition frei wird. Gleichwohl entwickeln wir die Leute horizontal, also im fachlichen Bereich. Ohnehin will nicht jeder Mitarbeiter sofort Führungsverantwortung übernehmen. Wir suchen darüber hinaus gezielt nach High Potentials in unserer Organisation, die wir dezidiert fördern. Wenn der richtige Zeit- punkt gekommen ist, sind diese dann auch tatsächlich so weit Führungsverantwortung zu übernehmen.

Zum Abschluss dürfen Sie ganz umsonst kurz Werbung machen. Also: Warum sollten sich High Potentials unbedingt bei NetApp bewerben?

Wir haben den Anspruch ein fairer, fördernder und innovationsführender Arbeitgeber zu sein. Darüber hinaus verfolgen wir eine klare Vision und sind bestrebt, unsere Marktführerstellung langfristig zu behaupten. Ich denke, dass das eine attraktive Kombination für High Potentials darstellt. Natürlich braucht es eine gewisse Affinität für IT, vielleicht auch zum Thema Datenhaltung – aber das haben die meisten heute sowieso. Ich zumindest kenne keinen Studenten mehr ohne Laptop. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, können High Potentials in unserem Unternehmen viel Spaß und Erfolg haben.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Über das Unternehmen:

NetApp produziert innovative Storage-Systeme und Software, die Kunden in der ganzen Welt beim Speichern, Managen, Sichern und Bewahren einer ihrer kostbarsten Ressourcen helfen: ihrer Daten. NetApp hat sich in der Branche einen Namen dafür gemacht, dass sie technologische Hürden aus dem Weg räumen, damit Kunden niemals Kompromisse zwischen Geldersparnis und erfolgbringendem Potential eingehen müssen.

www.netapp.com/de/company/careers/

academicworld Crossmedia

Dieser Artikel ist die erweiterte Online-Version des zuerst im Magazin HI:TECH CAMPUS Dezember 2011 erschienenen Artikels “Technologie als Antwort auf Green IT”.

 

 

 


Stand: Winter 2012

1 2
Share.