Coole Spots, Kreativität ohne Grenzen & Sport in einem

Fabio Wibmer hat sich dem Trial Bike verschrieben: Als ein echter Top-Athlet und Teufel-Testimonial nutzt er den Big City Jungle und macht die Stadt zu seinem ganz persönlichen Spielplatz. Mit seinem Trial Bike sprengt er Grenzen, überwindet die Schwerkraft und ist auf allen Kontinenten unterwegs.

Herr Wibmer, mit 14 Jahren bekamen Sie Ihr erstes Trial Bike. Holen Sie unsere Leser:innen doch kurz ab – was fasziniert Sie am Trialsport?
Nachdem ich damals ein Video von Danny MacAskill gesehen habe, habe ich sofort gesagt „ich will und brauch auch so ein Bike!“ Dieses Video zeigt so ziemlich alles, was das Trial Bike für mich ausmacht: Ich kann alles zu meinem eigenen Spielplatz machen und egal, wo ich mit dem Bike bin, ich finde immer coole Spots und der Kreativität sind quasi keinen Grenzen gesetzt. Ich kann überall mit dem Trial Bike Spaß haben!

Wie machen Sie Ihr Bike fit für den nächsten „Auftritt“ und worauf sollten vielleicht die Standard-zur-Uni-Radler jetzt im Frühling auch achten?
Haha, ich denke und hoffe die Wege zur Uni sind etwas entspannter als meine Art, Rad zu fahren. Ich persönlich lege aber super viel Wert auf mein Material und prüfe es vor jedem Ride. Also immer checken, ob wirklich die richtige Menge Luft im Reifen ist und alle Schrauben fest sind. Generell hilft regelmäßige Pflege, um die Bikes in Schuss zu halten.

Ihre größten sportlichen Erfolge fanden nach unserer Recherche in den Jahren 2015 und 2016 statt. Planen Sie, daran anzuknüpfen oder sehen Sie Ihre Karriere in einem anderen Teilbereich und der Trialsport wird eher zum Hobby?
Das würde ich so tatsächlich gar nicht sagen. Das hängt sicher davon ab, wonach man Erfolge definiert. Für mich ist jeder neue Trick ein Erfolg. Aber wenn ich mein Riding heute mit dem 2015/2016 betrachte, bin sicher auf einem ganz anderen Level. Auch was die Vielfältigkeit angeht. Klar, ich liebe mein Trial Bike, aber auch auf dem Downhill und Freeride Bike hatte ich in den letzten Jahren sehr große Erfolge. Damit meine ich auch meine Videos wie Urban Freeride Lives 1-3 oder Fabiolous Escape 1 & 2.

Wie kommt man vom Trial Bike zur Videoproduktion?
Das war für mich von Anfang an ganz natürlich. Ich habe mich selbst gefilmt, auch um zu sehen, was ich verbessern kann. Irgendwann habe ich dann angefangen, zusammen mit meinem Freunden, mit denen ich heute noch arbeite, das Ganze etwas größer aufzuziehen und ich bin total happy, was darauf heute geworden ist. Da bin ich natürlich meinem Team mega dankbar, sie haben einen großen Anteil daran.

Wie haben Sie die Technik gemeistert und auf welche Partner setzen Sie dabei?
Das hat viel Geduld, viel Training und viel Ehrgeiz gebraucht. Für viele meiner Tricks brauche ich oft mehrere hundert Versuche. Ich bin immer drangeblieben und wenn ich einen Trick im Kopf habe, höre ich erst auf wenn es geklappt hat. Dieses Gefühl belohnt mich dann aber auch jedes Mal aufs Neue! Dass ich zusätzlich von meinen Partnern wie Canyon, Öhlins, Magura, SQLab sowie auch Red Bull, Mercedes, Samsung und Teufel immer einen Top-Support habe, hilft mir natürlich auch enorm!

Wo sehen Sie sich persönlich in 10 Jahren?
Gute Frage – darüber mache ich mir nicht allzuviele Gedanken um ehrlich zu sein. Aktuell bin ich super happy wie alles läuft und ich hoffe, dass ich auch in 10 Jahren noch coolen Content mit dem Bike und meinem Team produziere. Ich finde aber auch immer mehr Gefallen daran, mich selbst mit eigenen Projekten auszutoben und zu verwirklichen. So bin ich wirklich total stolz auf das, was mein Team und ich bereits mit SICK erreicht haben. Ich habe aber noch mehr Ideen und Projekte, die mich in 10 Jahren sicher noch gut beschäftigen werden.


Jetzt gewinnen mit Academicworld!

Damit du auch coole Beats immer dabei hast, wenn du dich mit deinen Freunden in den echten oder eben in den Großstadtdschungel wagst, verlosen wir:

 1 x Teufel BOOMSTER Go Night Blackhandsigniert von Profi-Mountainbiker Fabio Wibmer

Du ahnst es: Der BOOMSTER Go legt den legendären Teufel Sound in deine Hand. Egal ob beim Wandern, am Bike oder bei der Umrundung des Mars. Wohin wirst du ihn mitnehmen?

  • Robuster Bluetooth-Speaker in fünf stylischen Farbvarianten mit druckvollem Sound für jede Gelegenheit
  • Wasserdicht nach IPX7, gummiertes Gehäuse bietet Schutz vor Stößen
  • Leistungsstarker Vollbereichs-Treiber und zwei passive Basstreiber im Push-Pull-Prinzip für straffe, hohe Pegel ohne Verzerrungen
  • Genialer Strap sowie ein GoPro-kompatibles Gewinde (¼ Zoll) zum Anbringen des BOOMSTER GO an einfach allem: Gürtel, Stativ, Rucksack, Weltraumkapsel
  • Bluetooth für Musikstreaming von Spotify, Apple Music, TuneIn etc. sowie lippensynchron von Youtube, Netflix usw.
  • Freisprechfunktion, eigene Taste zum Aufrufen von Siri/Google Assistant, Bedientasten am Gerät, LED-Akkuanzeige
  • Hochkapazitiver Akku für Spielzeiten von bis zu 10 Stunden, schnelle Ladezeiten
  • Zwei BOOMSTER GO lassen sich koppeln und spielen dann synchron in Stereo

Wenn du den BOOMSTER gewinnen willst, schick uns deine Adresse unter dem Betreff “Fabio Wibmer” an gewinn@academicworld.net.

Teilnahme nur mit korrekter Postadresse. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen, das Gewinnspiel endet automatisch, sobald diese Seite nicht mehr online ist. Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass ihre Adressdaten für den Versand genutzt und kurzzeitig gespeichert werden. Dies dient ausschließlich dazu, den Gewinn zu versenden, im Anschluss und der Ablauffrist von 2 Wochen werden die Kontaktdaten gelöscht.

Viel Glück!

 

Share.