z z z z z Bobby z … von Don Winslow

Was würdest du tun, wenn du die Chance hättest ein ganz anderes Leben zu führen? Ein anderer Partner, andere Kinder, ein anderes Umfeld? … und welchen Preis musst du dafür zahlen?

 

 

 

Im Körper eines Kriminellen

Die Geschichte handelt von Tim Kearney. Er ist ein Krimineller, mit Händchen für Chaos und Ungeschicklichkeit par excellence. Dank dieser Charaktereigenschaften wird er auch des häufigeren gefasst und hinter Gitter gebracht. Aber auch im Gefängnis verhält sich Tim ungeschickt und sein Tod scheint unabwendbar. Wenn da nicht die Drogenfahndung wäre, die Tims Dienste dringend benötigt: Er soll in die Figur eines berühmten, verstorbenen Drogendealers schlüpfen und gegen einen entführten Polizisten ausgetauscht werden. Damit ist er frei und hat eine neue Identität.
Leider läuft beim Austausch einiges schief, und Tim befindet sich in einer neuen, sehr gefährlichen Lage. Außerdem hat ihm niemand gesagt, dass der verstorbene Drogendealer auch Nachwuchs und eine feste Beziehung hatte ….

Sprache voller Humor

Was mir beim Lesen positiv auffiel, das ist der sehr humorvolle Umgang mit der Sprache. Es macht Vergnügen die Sätze zu lesen, die den Leser zum Schmunzeln bringen, auch wenn der Inhalt voller Gewalt und Grausamkeit ist. Ein Widerspruch an sich, der absichtlich und wohl überlegt eingesetzt wird.

Wie immer: Viel Sex und Leichen

Was mich beim Lesen störte, abgesehen von den ausgiebigen Sex-Szenen, die einfach nicht sein müssen, das ist der déjà vue Effekt: Nix Neues.
Krimineller stolpert über 6jährigen Jungen, fühlt sich verantwortlich, übernimmt Vaterrolle und geht mit dem Lütten durch dick und dünn. Findet Frau des Lebens und beginnt neues, entspanntes Leben, nachdem unzählige Leichen den Weg pflastern.
Viel Blut, viel Gewalt, viel unschönes Gehabe und – wie schon erwähnt – viel Sex. Gerade bei letzterem wären oft Andeutungen mehr als das detaillierte Ausformulieren.
Dass eine Frau nicht fähig ist, den Mann der Träume von einem anderen zu unterscheiden, das klärt der Autor ja noch auf, ich fand es aber über die Längen im Buch einfach unglaubwürdig.

Parodie eines Action Thrillers

Auch wenn das Buch als Parodie auf Action-Thriller gedacht ist, überzeugt hat es mich nicht:
Es war nicht wirklich spannend. Da es flüssig geschrieben ist und der Autor dem Schreibstil auch durchgängig treu bleibt, ist es ganz nett zu lesen. Leider fehlte mir aber oft einfach die Motivation weiterzulesen.
Durch das durchgängige Präsens hat man als Leser den Eindruck, unmittelbar einen Blick auf das Geschehen zu werfen, allerdings verhindert der Autor absichtlich, dass man Sympathie für die Figuren empfindet. Man darf zusehen, aber bitte nicht dabei sein.

Der Junge ist altklug und unglaubwürdig, Tim ein gewalttätiger Trottel und die Frauen typisch verblondet. Ob das wirklich so sein muss?

3 Sterne von 5

 

suhrkamp taschenbuch

283 Seiten

8,95 Euro

 

 

Share.