Willkommen zurück in Panem

Gibt es eigentlich noch Zweifler, die mit TRIBUTE VON PANEM nichts anfangen können? In unserer Welt nicht, denn auch der dritte Film, Mockingjay 1, haut uns wieder völlig von den Socken. Warum? Lest ihr hier.

Eine weiße Rose kann viel bedeuten - Katniss versteht sie als Wink von Präsident Snow. Studiocanal GmbH / Murry Close
Eine weiße Rose kann viel bedeuten – Katniss versteht sie als Wink von Präsident Snow. Foto: Studiocanal GmbH / Murry Close

Es war nur der Bruchteil einer Sekunde, der ihre Entscheidung brachte: Ein Pfeil in den künstlichen Himmel der Arena, der eine ganze Nation zugrunde richten sollte. Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) konnte von den Rebellen aus der Arena gerettet und in dem zerstört geglaubten Distrikt 13 in Sicherheit gebracht werden. Für die unterdrückte Gesellschaft wird sie zum Symbol des Aufstands gegen das Kapitol – auch wenn sie das anfangs immer noch nicht möchte.

Doch das Leid und die unerbittliche Haltung des Kapitols zeigen ihr, dass die Rebellion die Opfer wert ist. Als der Krieg ausbricht, der das Schicksal Panems für immer bestimmen wird, muss Katniss sich entscheiden: Kann sie den Rebellen rund um Präsidentin Coin (Julianne Moore) trauen? Und was kann sie tun, um Peeta (Josh Hutcherson) aus den Fängen des Kapitols zu retten und Panem in eine bessere Zukunft zu führen?

Effie Trinket, das arme Ding, ganz ohne Make-Up. Dafür mit überraschend viel Charakter.  Foto: Studiocanal GmbH / Murry Close
Effie Trinket, das arme Ding, ganz ohne Make-Up. Dafür mit überraschend viel Charakter. Foto: Studiocanal GmbH / Murry Close

Allein schon, wenn die Titelmelodie erklingt, wird der Zuschauer mit Haut und Haar sofort in die Welt von Panem versetzt. Die Faszination des Films ist enorm und damit wohl eine der wenigen Verfilmungen, die nicht nur mit der Buchvorlage mithalten können. Sondern diese auch noch verstärken und auf eine ganz andere Empfindungsebene tragen. 

Dass gerade die politischen Aspekte nicht beschönigt werden, sondern noch einmal extra unterstrichen, das ist auch ein wirklich bemerkenswerter Aspekt. Er macht aus einer potenziellen Teenager-Dystopie ein wahres Epos mit tiefgründiger Bedeutung.

Absoluter Wehmutstropfen: Ein letzter Film mit Philip Seymour Hoffman, ohne dessen Präsenz in Mockingjay 1 an seiner Wucht verloren hätte. Die Qualität des hervorragenden Ensembles dürfte ohnehin längst außer Frage stehen. Neben der in jeder Szene überzeugenden Lawrence übertreffen sich besonders Stanley Tucci, als überkandidelter Moderator und Elizabeth Banks, als schrille Betreuerin von Distrikt 12, noch einmal selbst in ihren Persiflagen auf die geistlose Superstar-Kultur unserer Tage. Denn gerade Effie ist nun im eigentlich zerstörten Distrikt 13 angekommen und reduziert auf ihre bloße Existenz – und sie überlebt trotzdem. Das ist eine Aussage, die sich jedes Make-Up überladene Kind dieser modernen Zeit mal vor Augen führen sollte.

Das Fazit? Ganz klar ein Begeisterungssturm, der durch die Redaktion fegt!

Bettina Riedel (academicworld.net)

Die Tribute von Panem, Mockingjay 1

Regie: Francis Lawrence 

Darsteller: Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Woody Harrelson, Elizabeth Banks, Donald Sutherland, Stanley Tucci, Philip Seymour Hoffman

Seit dem 26. März als DVD, BluRay und Digital im Vertrieb von Studiocanal erhältlich

Share.