Wiedergeburt des Phönix

Die Spannung hält sich in Grenzen im dritten Teil der Pandaemonium-Reihe, dafür gewinnen die Charaktere noch einmal an Kontur und Tiefenschärfe. Ein schöner Abschluss, aber kein Meisterwerk.

Die Hölle auf Erden

Nachdem sich Vivana, Lucien, Liam und die anderen im Vorgängerband durch das Pandaemonium kämpfen und quälen mussten, droht nun die Hölle auf Erden: Die Dämonen haben die Mauern ihres Verbannungsortes durchbrochen und drängen in immer größeren Horden in die Welt der Menschen ein. Der Grund? Lady Sarka, die aus Machtgier die Herrschaft im Land der Träume an sich gerissen hat, hat kein Interesse daran, die Traumhäuser der Menschen in Ordnung zu halten. Die Folge sind aggressive Menschen am Rande des Wahnsinns und Dämonenüberfälle. Etwas plump vielleicht, die Schilderung der Folgen von Machtmissbrauch an dieser Stelle, aber durchaus eindringlich.

Es gilt also eine Lösung zu finden, sich heldenhaft in die Schlacht für das gute zu werfen und sich dabei auch durch Verrat aus den eigenen Reihen nicht aufhalten zu lassen. Vertrau auf dich und deine Fähigkeiten und auf die Menschen, die du liebst, dann wird der Rest sich schon finden ? so die Botschaft des Buches.

Leichte Gebrauchsspuren

Die große Spannung bleibt aus im Verlauf dieses abschließenden dritten Bandes rund um Bradost, das Pandaemonium und die Welt der Traumwanderer. Die phantastischen Ideen und die schillernden Charaktere haben sich im dritten Teil der Reihe leider etwas abgenutzt – obwohl sie noch an Kontur und Tiefe gewinnen – weil sie eben den Neuheits-Status eingebüßt haben und auch der Schluss kommt am Ende etwas plötzlich und überhastet.

Ein schön gestalteter Umschlag macht eben noch kein grandioses Buch. Aber für Freunde phantastischer Welten mit Steampunk-Einschlägen gibt es wahrlich Einfallsloseres zu lesen. Zumal das klassische, rosa Zuckerguss und alle sind glücklich bis ans Ende ihrer Tage Happyend ausbleibt. Manchmal kostet es eben Opfer, wenn das Gute siegen soll.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Christoph Lode: Phoenixfeuer. Pandaemonium.

Goldmann Verlag, 12,00 Euro


Stand November 2011

Share.