Wie man die passende Uhr findet

Uhren geben die Zeit an. Richtig! Armbanduhren stehen aber für viel Mehr. Sie sind ein täglicher und zuverlässiger Begleiter. Sie zeigen den Stil des Trägers, seinen Geschmack und vielleicht auch seinen Erfolg.
Uhren können ein Statement sein – auch für Understatement.
Aber wie findet man die richtige für sich?

So findest du die Richtige!

Wenn man sich mit der Wahl der richtigen Armbanduhr beschäftigt, dann ist das für manche eine sehr pragmatische Entscheidung: Sie soll gut aussehen, einwandfrei funktionieren und im besten Falle auch Anderen gefallen. In jungen Jahren bekommt man Uhren häufig geschenkt, findet diese auch OK und dann passt die Sache. Wenn man älter wird, dann wird für einen Mann die Sache häufig schwieriger. Warum? 

Harte Nuss: Die richtige Uhr finden

Weil es gar nicht einfach ist, die richtige Uhr zu finden. Es gibt eben sehr viele Parameter, die dann eine Rolle spielen können: Passt die Uhr zu mir? Ist sie meiner Position angemessen? Ist sie zu kostbar und verunsichert in meiner beruflichen Position meine Kunden? Wirkt sie zu billig? Ist es die Uhr, von der ich glaube, dass sie mich lange begleiten wird? Uhren sind ja nicht billig, gerade, wenn es sich um mechanische Uhren handelt. Und dann ist da noch ein Faktor, der schon viele kalt erwischt hat: Uhren können süchtig machen!

Die Zweizeigeruhr. Style: Dresswatch, klassischste Art der Anzugsuhr. Flach, relativ klein und dadurch passt sie auch unter die Hemdmanschette. (Ole Mathiesen. Werk: ETA 7001, Durchmesser: 35 mm, Preis: 1.050 Euro)Dreizeigeruhr. Style: zum Anzug, zur Jeans, im Theater oder im Job, eine Dreizeigeruhr passt immer. (Union Glashütte. Werk: U 2892A2 (ETA),Durchmesser: 41 mm, Preis: 980 Euro)

Uhren sind (fast) der einzige Schmuck für Männer

Zeitmesser haben für Männer meist eine viel größere Bedeutung als für Frauen. Für Männer ist es fast der einzige Schmuck, der neben Ehering oder Manschettenknöpfen gesellschaftlich etabliert ist. Frauen hingegen können aus dem Vollen der Schmuckschatullen schöpfen.

Und genauso wie sich Frauen untereinander taxieren: “Welches Kleid, welche Schuhe, welcher Schmuck, welche Handtasche, geschmackvolles Make-up…?“ machen das auch Männer. Anzüge und Schuhe zu vergleichen ist aber nicht typisch männlich, zumindest für die Meisten. Für einen Schnellcheck in Sachen Geschmack und finanzielle Potenz ist ein schneller Blick auf das Handgelenk des Gegenübers häufig am einfachsten. Und seien wir ehrlich: Männer sind in manchen Belangen viel kompetitiver als Frauen.

Nonverbale Kommunikation durch Accessoires

Auto, Job, Uhr, Styling sind gerade in nonverbaler Erstkommunikation etwa bei einem ersten rein optischen Kennenlernen schon hilfreiche Parameter für eine erste Einordnung. Aus diesem Grund haben all diejenigen, die in Verkauf oder Dienstleistung beschäftigt sind, einen ausgeprägten Hang zu perfekt sitzenden Anzügen, gepflegtem Schuhwerk und … einer guten Armbanduhr. 

Kleidung, Mode und Accessoires sind immer schon die wichtigsten Mittel gewesen, sich selbst und die eigene Person ohne ein einziges gesprochenes Wort der eigenen Umwelt mitzuteilen. Und wenn die Art der Kleidung schon durch das berufliche Umfeld festgelegt ist (Anzug, Kravatte, kurzer Haarschnitt), dann bleibt am Ende nicht mehr viel Spielraum für die Entfaltung der eigenen Individualität. 
Außer am Handgelenk. 

Erste Frage: Quarz oder Mechanik?

Nähert man sich dem Thema, welche Armbanduhr zu einem passen könnte, dann sieht man sich zunächst einmal einer schier endlosen Auswahl an unterschiedlichsten Fabrikaten und Uhrentypen gegenüber. Eine erste sehr grobe Unterscheidung betrifft das Uhrwerk: mechanisches Uhrwerk oder Quarzuhr? Die schlichte Antwort: Quarzwerke sind genauer, mechanische Uhrwerke sind in der Regel ungenauer, aber trotzdem teurer und werden auch als wertiger wahrgenommen. 

Fünf Optionen

Aber wie findet man den richtigen Style für sich selber? Welche Armbanduhr könnte das Rennen machen? Wir beginnen einfach mal mit den Basics.
Sehr vereinfacht ausgedrückt gibt es fünf Grundmodelle, die wir rechts auf dieser Seite anhand von exemplarisch ausgewählten Modellen vorstellen: Zweizeigeruhr, Dreizeigeruhr, Fliegeruhr, Taucheruhr und Chronograph.

Alle gezeigten Uhren im Detail

Zweizeigeruhr. (Ole Mathiesen. Werk: ETA 7001, Durchmesser: 35 mm, Preis: 1.050 Euro)

Dreizeigeruhr. (Union Glashütte. Werk: U 2892A2 (ETA), Durchmesser: 41 mm, Preis: 980 Euro)

Taucheruhr. (Marcello C. Werk: ETA 2824-2, Durchmesser: 40 mm, Preis: 648 Euro)

Fliegeruhr. (Stowa. Werk: ETA 2824-2, Durchmesser: 40 mm, Preis: 640 Euro)

Chronograph. (Sinn. Werk: Valjoux 7750, Durchmesser: 41 mm, Preis: 1.150 Euro)

Share.