Wenn große ganz klein rauskommen …

… werden sie bei Marvel trotzdem zum Star: Ant-Man kommt seit dem 3. Dezember frisch auf dem Silberling in eure Heimkinos. Nur – wie viel Action und Unterhaltung bietet so ein Miniaturheld eigentlich?

Perspektivwechsel gefällig? Marvel’s Ant-Man /Scott Lang (Paul Rudd) Photo Credit: Film Frame © Marvel 2015

Die besten Ergebnisse in Forschung und Entwicklung verdankt die Menschheit doch eigentlich meist Zufällen oder Unglücken – wie Camembert beispielsweise. Bei Dr. Pym geht es allerdings darum, dass er plötzlich mit Insekten kommunizieren kann und einen speziellen Anzug entwickelt hat: Mit dessen Hilfe kann jeder Mensch sich in eine Ameisen-große Version seiner selbst verwandeln. Das kann der ganz große Spaß werden, eine Reise zu sich selbst und der Suche nach einem Perspektivwechsel sein – oder im großen Stile militärisch genutzt. Letzteres möchte Dr. Pym vermeiden! Nicht einmal den Avengers traut er, zu waffenorientiert scheint ihm Tony Stark. Doch sein Schüler und Mentee aus alten Tagen lässt von seinen Zielen nicht ab: Er will eine ganze Ant-Man Armee schaffen … Um ihn und seine desaströsen Pläne in den Abgrund zu schubbsen, muss ein sagenhafter Anti-Held gefunden werden, der nicht nur bereit ist, sein Leben dafür zu riskieren. Nein, er muss auch intelligent genug sein und willens, mit einer Armee aus echten Insekten zu arbeiten …

Der Anti-Held und seine Tochter, die ihn für den besten Typen diesseits des Äquators hält … Bild: Marvel 2015
Dr. Pym und sein psychopatischer und Hydra-sympatisierender Mentee.

Die Kritik

Der Film wird von einem super sympathischen Hauptdarsteller getragen, der einfach mal nicht so stark in das typische Marvel-Raster fällt. Er ist eher schlank, nicht mega muskulös – und das Genie und den Wahnsinn von Stark hat er auch nicht. Er ist ein Typ, wie man ihn auf den Straßen trifft. Aber natürlich ist es ja auch der Anzug, der ihn zum Ant-Man macht und nicht seine heldenhafte Art.

Vor diesem Hintergrund kann man Ant-Man schon mal nicht mit den übrigen Avengers vergleichen. Auch wenn diese durchaus darin auftauchen – Dr. Pym traut ihnen ja keine Sekunde 😉 Insofern ist der Film kein wahnsinniger Action-Kracher, wie man ihn von Marvel gewohnt ist. Für die Massenzuschauer wird er daher nicht so die mega Unterhaltung bieten, die sie suchen. Ant-Man ist meiner Meinung nach eher für die Comic-Liebhaber gemacht, die sich im Marvel-Universum auskennen und keine Nebengeschichte daraus verpassen wollen.

Dass Thor nicht den Hammer schwingt heißt aber nicht, dass der Film keine Spannung bietet. Auch wenn es wie bei Märchen ab einem gewissen Punkt einigermaßen klar ist, wie der Film ausgehen muss, kommt es zu einem Showdown, der nicht zwanghaft auch krachiges Finale gemacht wird. Hier merkt man wieder den Spaß, den du Marvel-Leute an ihren eigenen Filmen haben müssen. Die Szenen sind mit viel Liebe gemacht und machen viel Spaß beim Ansehen. Ein Film von Liebhabern für Liebhaber!


Bettina Riedel (academicworld.net)

Ant-Man

Ab dem 3. Dezember als DVD oder BluRay im Vertrieb von Walt Disney / Marvel im Handel erhältlich.

Share.