Wenn die Psyche verrückt spielt

Sie sind mitten unter uns – die Menschen mit einem gehörigen Schlag, die als Hobby- oder Triebtäter gerne den einen oder anderen Mord begehen. Zum Glück werden sie gejagt – von den F.B.I.-Profilern rund um Agent Hotchner. Doch: Wie spannend kann eine 9. Staffel noch sein?

Sehr!  Die Macher von „Criminal Minds“ erschaffen nicht immer das Rad neu, sondern vertrauen auf die Urängste der Menschen. Umso leichter fühlt man sich in die Serie ein, auch wenn man nicht alle Folgen der vorherigen Staffeln kennt. Die Ängste der neuen Zeit (Technikaffine Überwachung, pardon, Stalking) werden natürlich auch thematisiert und schüren so die Beklommenheit beim Zuschauer.

Was macht eine Psychose?

Grundtenor aber bleibt: Menschen sind zu ganz schön schrägen Meinungen, Haltungen und Aktionen fähig. Was macht aus einem normalen Menschen aber einen bösartigen Mörder? Oft sind es Erfahrungen oder auch psychische Krankheiten. Das Faszinierende: Nichts davon ist im stofflichen Sinne real. Wie kann etwas, das wir im wahrsten Sinne des Wortes nicht begreifen können, aus einem durchschnittlichen menschlichen Wesen einen Killer machen?  Und was gibt es nicht alles: erbarmungslose Ritualmörder, kaltblütige Heckenschützen, sadistische Kidnapper oder besessene Hexenjäger. So fiktiv es ist, so ähnlich scheinen die Fälle den Menschen zu sein und genau damit nimmt die Serie ihre Zuschauer in Gefangenschaft.

Das wird passieren:

Agent Hotchner steht zu Beginn der neunten Staffel am oberen Ende des Profiler-Teams. Gleich in der ersten Folge steht er vor einer folgenschwere karriereentscheidung: Wird er das Team verlassen? Währenddessen reist die FBI-Eliteeinheit quer durch die Staaten und bekommt so immer die neuesten Fälle frisch serviert. Auch dieses Mal müssen die Special Agents David Rossi (Joe Mantegna), Alex Blake (Jeanne Tripplehorn), Dr. Spencer Reid (Matthew Gray Gubler), Derek Morgan (Shemar Moore) und Jennifer „JJ“ Jareau (A. J. Cook), die gesamte Kunst des Profilings und alle psychologische Taktiken nutzen, um die grausamsten und brutalsten Fälle des FBI zu lösen. Doch wer den Verrückten zu nahe kommt, riskiert, selbst zum Opfer zu werden …  Ein Teammitglied wird entführt und eines stirbt – wer, wieso, weshalb, warum und wie?

So, und das Fazit?

Trotz all des Horrors ist die Serie kein Splattermovie, sie lässt euch auch nicht traumatisiert zurück. Sie sorgt für eine ordentliche Portion Beklommenheit, (An-)Spannung und dem „ich möchte jetzt eigentlich nicht alleine schlafen gehen“-Gefühl. Wer das sucht und parallel gerne mitdenkt, um den Mörder und die Lösung zu finden, der ist bei Criminal Minds auch in der neunten Staffel goldrichtig. Dazu bedenke man die Zahl der Episoden – keine neumodische 10-Folgen-Staffel, sondern solide 24 Stück! Da lohnt sich das eintauchen erst recht.

Bettina Riedel (academicworld.net)

Criminal Minds, Staffel 9
Darsteller: Joe Mantegna, Jeanne Tripplehorn, Matthew Gray Gubler, Shemar Moore, A. J. Cook

Seit dem 19. Februar auf DVD im Vertrieb der Walt Disney im Handel erhältlich

Share.