Welche Kosten kommen für ein Studium auf mich zu?

Nichts im Leben ist kostenlos, leider, leider…Auch für den Zugang zu einer Hochschule müsst ihr zahlen. Mal mehr, mal weniger – da gibt es große Unterschiede. Wir klären auf, was mit der Einschreibung und dem Studentenleben auf euch zukommt.

Was kostet ein Studium?;©Benjamin Thorn/Pixelio

Grundsätzlich ist der Hochschulzugang kostenpflichtig, da hilft alles Jammern nichts. Denn jede Hochschule in der Bundesrepublik erhebt einen sogenannten Semesterbeitrag. Damit bereichert sich eure Uni jedoch nicht selbst, sondern ihr unterstützt mit euren Semestergebühren – die sind sozusagen ein Sozialbeitrag – den allgemeinen Studierendenausschuss alias Asta und das Studentenwerk.

Wie viel ihr pro Semester abgeben müsst, variiert von Hochschule zu Hochschule und von Bundesland zu Bundesland jedoch sehr stark. Richtig günstig studiert es sich beispielsweise in Mecklenburg Vorpommern mit 55 Euro an der Hochschule Greifswald, teuer wird es jedoch in Hamburg mit 298 Euro. An vielen Hochschulen ist im Semesterbeitrag auch noch ein Semesterticket enthalten, mit dem ihr kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel für den Weg zur Uni nutzen könnt. Manche Semestertickets – beispielsweise das in Nordrhein-Westfalen – gelten sogar im gesamten Gebiet des jeweiligen Bundeslandes. 

Und ja, es gibt sie immer noch: Die guten, alten Studiengebühren. Wer in Bayern und Niedersachsen studiert, zahlt pro Semester zwischen 300 – an niedersächsischen Hochschulen – und 500 Euro – an bayerischen Hochschulen – Studiengebühren. Und zwar zusätzlich, zum Semesterbeitrag! 

Befreit von den Studiengebühren ist nur derjenige, dessen Eltern für drei oder mehr Kinder Kindergeld bekommen, der Geschwister hat, die sich noch in Ausbildung befinden, bereits an einer anderen Hochschule Studiengebühren zahlen oder auch diejenigen, die als besondere Härtefälle gelten. 

Und sonst so? Laut einer Erhebung der deutschen Studentenwerke braucht der Durchschnittsstudent monatlich noch einmal zusätzlich etwa 850 Euro zum Leben. Den größten Posten macht dabei mit 281 Euro die Miete aus, gefolgt von den Kosten für Lebensmittel mit 159 Euro. Wenn man als Student jedoch nicht nur leben, sondern auch noch ein bisschen Spaß dabei haben will, sind 850 Euro knapp bemessen, dann kommt es noch dicker. 

Deshalb nächste Woche in unserer Serie: Wer soll das bezahlen? – Tipps, wie man das Studium finanziert!

Share.