Vorhersehung?

Ihr lest gerne Fantasy, habt aktuell aber die Schnute voll von Werwölfen, Vampiren, Hobbits und Orks? Dann könnte ein Blick in „The Bone Season“ von Samantha Shannon – Fantasy in der realen Welt mit der Extraportion Vorhersehung.

Paige ist eine Seherin – und damit eine Gejagte des Systems. Sie lebt in Scion London. Der Scion? Eine Herrschaft, die vor 200 Jahren etabliert wurde.  Deren Anführer erklärte Seher für widernatürlich und damit verdammenswert. Sie werden öffentlich hingerichtet und im schlimmsten Fall in Gefängnissen vergessen. Auch Paige erwischt es. Für die ist besonders prekär, denn sie arbeitet im Untergrund, der kriminellen Welt Scions. Doch sie wird weder vergiftet noch hingerichtet – sie wird an die Rephs ausgeliefert. Diese Wesen leben im Verborgenen und ernähren sich von den Auren der Seher. Im Gegensatz dazu schützen sie Scion vor grausamen Monstern, die sich von Menschenfleisch ernähren. Einem dieser Rephs soll Paige jetzt dienen …

Die Kritik

Allein eine Inhaltsangabe war echt nicht leicht zu erstellen und selbst jetzt liest sie sich bemerkenswert oberflächlich – was im positivsten Sinne gemeint ist. The Bone Season ist eine sehr komplexe Fantasy, die sich aber nur um zwei übernatürliche Wesen dreht: Seher und Rephs. Das macht die Parteien übersichtlich und außerdem sind es mal andere Wesen als Vampire oder Werwölfe. Die Dynamik zwischen den Charakteren ist faszinierend – Paige war quasi ein Straßenkind, dann eine gefürchtete Seherin der Mafia und jetzt Sklavin eines Rephs, der gar nicht so bösartig ist wie der Rest. Der nur leider der Verlobte der Reph-Herrscherin ist und damit nach offiziellen Regeln spielen muss. Dazu die Seher, die einige Prüfungen nicht bestanden haben und nun in der Gosse leben – natürlich baut Paige eine Beziehung zu ihnen auf.

Die Autorin nimmt nicht einfach unsere tatsächliche Welt und bereichert sie mit einigen altbekannten, fantastischen Elementen. Sie schreibt die Geschichte der letzten 200 Jahre vollkommen neu. Seit König Edward gibt es Seher in der Welt, niemand weiß wirklich, warum. Zur gleichen Zeit kamen die Rephs ins Land und Scion London wurde errichtet. Der Kosmos, in dem sich die Handlung abspielt, ist das, was jeder einzelnen Aktion der Charaktere noch mal Tiefe gibt. Von Anfang an ist klar, dass es kein simples Entführungsszenario ist, auch wenn sich die Rephs von den Sehern nähren. Irgendwie ist da von Anfang an mehr dabei – und die Autorin tut uns den Gefallen und löst es kurz vor Ende so halbwegs auf. Sie lässt aber auch einiges offen, damit die Spannung auf Band 2 erhalten bleibt. Und die ist groß!

Kleines Manko: Warum man den Buchtitel nicht in „Die Knochenlese“ ändert, wenn der Begriff im Fließtext doch genau so übersetzt wurde, ist unklar. Dieser kleine Graben zwischen Name und Inhalt hätte eigentlich leicht vermieden werden können. Außerdem ist THE BONE SEASON ein klassischer Fall des falschen Klappentexts – die Handlung könnte einer Alien-Mensch Romanze nicht ferner sein!

Die wohl lohnendste Fantasy, die man für 9,99 Euro derzeit erstehen kann.

Bettina Riedel (academicworld.net)

Samantha Shannon. The Bone Season – die Träumerin.
Berlin Verlag. 9,99 Euro.

Share.