Von Magie, Liebe und Krieg

Elyne, Sachaka, Kyralia – das etwas andere Dreiländereck. Die Beziehungen zwischen ihnen stehen nicht nur wegen den unterschiedlichen magischen Begabungen der Länder vor einer großen Herausforderung. Achtung, Spoiler-Alert: Der zweite Band der Sonea Trilogie.

Der Sohn von Schwarzmagierin Sonea, Lorkin, befindet sich als Geisel bei den sachakanischen Rebellen, die das Geheimnis des magischen Heilens von ihm lernen wollen. Doch sollten sie dieses Wissen erlangen, wäre er von keinerlei Nutzen mehr für sie, also muss Lorkin sein Geheimnis wahren. Doch wie lange wird ihm das noch gelingen? Der Druck auf ihn steigt täglich.

In der Zwischenzeit befindet sich seine Mutter in Kyralia auf der Jagd nach einem gefährlichen Dieb. Doch dann wird plötzlich ein wichtiger Lord ermordet – mit schwarzer Magie. Außer Sonea gibt es aber nur einen weiteren Schwarzmagier in diesem Land. Eigentlich, denn könnte jemand vielleicht das größte Tabu dieser Gesellschaft gebrochen und schwarze Magie erlernt haben?

Dannyl ist mittlerweile als Gildebotschafter in Sachaka unterwegs. Dort kommt er dem Geheimnis der magischen Steine und der historischen Verwicklung aller Länder rund um sie auf die Spur, als plötzlich sein Ex-Freund Tayend als elynischer Botschafter nach Sachaka entsendet wird. Zwischen den beide und dem Sachakaner Ashaki entsteht schnell eine angespannte Dreieckssituation.

Die Kritik

Australien hat viel zu bieten. In Sachen Fantasy war es down under bisher aber sehr ruhig – bis jetzt. Schon mit dem ersten Band von SONEA hat Trudi Canavan viele Fantasy-Herzen höher schlagen lassen. Eine klare Empfehlung vorab: Man sollte SONEA Die Heilerin erst lesen, wenn man Band 1 ebenfalls schon durch hat. Ansonsten wird es sehr schwer, bei den Personenkonstellationen und deren Verwicklungen mitzuhalten. Allein die vielen erzählerischen Wechsel zwischen den Ländern und den verschiedenen Personen innerhalb dieser Nationen machen es einem Neuling schwer. Wer aber weiß, um wen es geht, der kann sich entspannt zurücksinken lassen und in eine magische Welt abtauchen.

Die Autorin ruht sich mit Band 2 nicht einfach aus Band 1 aus. Sie entwickelt sich, die Story und die Charaktere weiter, bringt neue ein und schafft es so, die Faszination des Lesers zu erhalten. Dazu gehört nicht nur die Gegenwart der Erzählung, sondern auch Neues in Bezug auf die Historie der drei zentralen Länder. Letzteres gibt der Trilogie noch etwas mehr Tiefe und Hintergrund, auf dem Band 3 hoffentlich aufgebaut sein wird.

Grundsätzlich ist das umfangreiche Buch von über 570 Seiten etwas lang(-atmig). Da hilft es sehr, dass es in vielerlei kürzere Kapitel aufgeteilt ist, die den Lesefluss immer wieder in andere Perspektiven lenkt.

Es trägt darüber hinaus zu einem positiven Leseerlebnis bei, dass es eine homosexuelle Nebenerzählung gibt. Das gibt es meines Wissens nach sehr selten und Trudi Canavan bringt sie so herrlich entspannt rüber.

Bettina Riedel (academicworld.net)

Sonea: Die Heilerin. Trudi Canavan.
Blanvalet. 9,99 Euro.

Share.