Von Kindern, Pest, Mord und Magie

Der 30-jährige Krieg scheint für die Familie Arnold endlich überstanden – als Bauern mit eigenem Grund und Boden ermöglicht ihr Besitz ihnen, das Leben zwar nur bescheiden, aber zufriedenstellend zu meistern. Doch dann wird die Familie Opfer eines grausamen Überfalls und nur die junge Susanna kann das Vermächtnis ihres Vaters erfüllen. Eine magische Schatzjagd beginnt.

Deana Zinßmann: Das Pestzeichen

SO muss ein historischer Roman sein!“ leuchtet der Aufkleber mit einem Iny Lorentz Zitat dem Leser vom Buchcover entgegen. Iny Lorentz ist natürlich eine gewisse Größe in der Welt der Autoren für historische Romane, doch in diesem Fall hat sie sich und ihrem Namen mit der Empfehlung keinen Gefallen getan.

Die zentrale Geschichte in „Das Pestzeichen“  ist dabei eine halbwegs Interessante. Dem reinen Zufall entspringend entkommt das Mädchen Susanna dem grausamen Massaker an ihrer Familie und wird  damit konfrontiert, dass ihr Vater in verwirrende Machenschaften verstrickt ist. Geheime Schriften mit magischen Formeln sollen den Weg zu einem Schatz bereiten, den nicht nur eine Partei für sich erlangen möchte – natürlich gerne auch unter dem Einsatz roher Gewalt.

Eine verzwickte historische Lage

Hier und da ist das Buch gespickt mit historischen Fakten wie alten Stadtnamen oder Dialekten. Das macht aus der Erzählung allerdings noch keinen vollwertigen historischen Roman. Manches Mal treten darüber hinaus auch kontraproduktive Aspekte auf – dass Charaktere „Verdammt!“ fluchen, ist in dieser höchst christlichen Vergangenheit in etwa so authentisch wie neonfarbene Dirndl auf dem Oktoberfest.

Man kommt nicht umhin zu wünschen, dass die Autorin bestimmte Szenen, die zu einem Satz zusammengefasst wurden, ausführlicher beschrieben hätte. Auf diese Art ging in „Das Pestzeichen“ von Deana Zinßmeister leider viel Potenzial verloren – sowohl was die Spannung betrifft, als auch das Lesevergnügen. Das weckt im Leser den Anschein vergessener Versprechen und schürt die Enttäuschung über verschenkte Möglichkeiten. Es reicht eben nicht, eine echte Schlacht zu erwähnen, um eine einfache Erzählung in einen von Persönlichkeiten geprägten historischen Roman zu überführen.

Bettina Riedel (academicworld.net)

Deana Zinßmeister. Das Pestzeichen

9,99 Euro. Goldmann Verlag

Share.