Vertraue niemandem!

Ein totes Kind, eine junge Frau, die aus dem Fenster stürzt und der rätselhafte Tod zweier Jungen: Im neuen Roman von Yrsa Sigurdardóttir kommen Gruselfans auf ihre Kosten.

 

 

Óðinns Leben steht auf dem Kopf. Vor Kurzem ist seine Tochter zu ihm gezogen, nachdem sich seine Fxfrau unerwaretet aus dem Fenster gestürzt hat. Er versucht alles, eine Verbindung zu dem traumatisierten Kind aufzubauen, was ihm jedoch nur schwer gelingt.

Und auch in der Arbeit steht er vor großen Rätseln: Nach dem plötzlichen Tod einer Kollegin, übernimmt Óðinn die Untersuchung des mysteriösen Todesfalls zweier Jungen vor Jahrzehnten in einem Erziehungsheim. Je mehr er sich mit der Geschichte der Jungen beschäftigt, desto mehr Zweifel kommen ihm auch an der natürlichen Todesursache seiner Exfrau in der Gegenwart – wurde die Mutter seiner Tochter vielleicht doch aus dem Fenster gestoßen? Und woher kommen die seltsamen Geräusche aus der Wohnung? Es scheint etwas Bedrohliches auf ihn zuzukommen.   

Eine junge Frau auf Abwegen

Gleichzeitig in besagtem Erziehungsheim: Die junge Alina arbeitet als Putzfrau in dem Heim, in dem straffällige Jungen unter strengen Bedingungen untergebracht sind. Sie selbst hat nichts zu lachen. Als eine der wenigen Frauen hat sie nicht nur Angst vor den Insassen, sondern auch vor den Heimleitern, die grausam und unmenschlich agieren. Da lernt sie Einar kennen, der so ganz anders ist als die anderen Jungen und sie magisch anzieht. Doch Einar ist nicht ohne Grund in dem Heim. Und auch er hat ein dunkles Geheimnis …

Spannend mit Gänsehautfaktor

Die Geschichte ist durchaus spannend und geheimnisvoll erzählt und hält an einigen Stellen richtige Gruselmomente für den Leser bereit. Interessant sind auch die beiden Erzählebenen, die lange nebeneinander herlaufen und deren Zusammenhang erst am Ende deutlich wird. Erzählerisch gestaltet wird dies durch den Wechsel zwischen den Zeiten und Schauplätzen in den einzelnen Kapiteln. Trotzdem weist die Handlung  auch einige Logikschwächen auf und die Horrorelemente wirken an manchen Stellen etwas zu gezwungen. Das Ende kann nichtsdestotrotz mit einer Überraschung aufwarten, die für Gänsehaut sorgt. 

Fazit: Insgesamt ein spannender Roman für Freunde des Übernatürlichen. 

MTS, academicworld-userin

Yrsa Sigurdardóttir. Seelen im Eis.
Fischer Verlage. 9,99 Euro.

Share.