Überschätztes vom Abenteuer bis zur Zwischenablage

In „Das Lexikon der überschätzten Dinge“ zeigt uns Hans von Trotha Dinge des täglichen Lebens, denen wir einen hohen Stellenwert beimessen, ohne das wir den Grund dafür genau benennen könnten. Es sind Dinge, die man schätzen kann, aber nicht muss, wie von Trotha in seinen kurzen Essays auf kluge und pointierte Weise vorführt.

Rezension "Das Lexikon der überschätzten Dinge"

Prioritäten überdenken

Auf 220 Seiten dekliniert Hans von Trotha die überschätzten Dinge unseres Lebens von A wie Abenteuer bis hin zu Z wie Zwischenablage durch und bringt den Leser dazu, die Prioritäten mancherlei Dinge zu überdenken und eventuell neu zu justieren.

(Infolge dieses Überdenkens weist der vorliegende Text des Rezensenten auch keine Semikola auf, da diese laut Hans von Trotha nur für Unentschiedenheit und das Aufweichen von Grenzen stehen. Somit hat die Lektüre des Buches ja auch hier seine Spuren hinterlassen.)

Schlauer beim Zuklappen

Konzise Darstellungen, mal humorvoll, mal polemisch und manchmal rein faktisch, bei denen man stets das Gefühl hat, unbedingt noch eine Ausführung lesen zu wollen. Sie machen den Reiz des Buches aus und sorgen dafür, dass man sich nie langweilt. Das Blättern in den verschiedenen Beiträgen macht Spaß und so kann man auch einfach, ganz wie bei einem Konversationslexikon, nach Lust und Laune schmökern und wird es nicht bei einer einmaligen Lektüre bewenden lassen wollen. Da von Trotha mit seinen Beiträgen ein weites Feld beackert wird der Facebook-Freund genauso wie Anhänger der literarischen Klassiker seine Freude am Buch haben und nach der Lektüre etwas schlauer das Taschenbuch zuklappen.

Das man seine Überlegungen mit einer gewissen augenzwinkernden Distanz lesen muss, zeigt schon beispielsweise die Auflistung der überschätzten Ding: Da hat der Shiitake-Pilz seinen Platz neben der digitalen Fotografie, Wassersparen überschätzen wir laut Hans von Trotha ebenso wie den Dornfelder, Bildung oder das Gesamtwerk Thomas Manns. Und nicht zuletzt den vier Himmelsrichtungen kommt allen gleichermaßen eine überzogene Bedeutung zu, meint der Autor. Hier zeigt sich deutlich, dass sich über Geschmack trefflich streiten lässt, man aber konträre Standpunkte durchaus mit Genuss konsumieren kann, vor allem wenn sie so klug und gut geschrieben sind wie beim „Lexikon der überschätzten Dinge“. Natürlich wird man nie ganz zufrieden mit der Auswahl eines Anderen sein (mir fehlten unter anderem die Rolling Stones, das Rauchen und die neue Rechtschreibreform), nichtsdesotrotz macht das Lexikon einfach Spaß und ist trotz seines unscheinbaren Covers einen zweiten Blick wert!

Marius Müller (academicworld.net-User)

Hans von Trotha. Das Lexikon der überschätzten Dinge
8,99 Euro. Fischer Taschenbuch Verlag

Share.