Tief im Süden bei den Vampiren

Sookie, Eric und Bill. Für sich allein sind das keine besonders spektakulären Namen. Zusammen aber stehen sie für die unvergleichliche Serie True Blood. Im Juli 15 erscheint Staffel 7 – die letzte ihrer Art. Schafft True Blood es zu einem ruhmreichen Finale oder gehen den Vampiren die Blutreserven aus?

Ist Alcide der Prinz auf der Prinzenrolle für Sookie oder liegen die Kohlenhydrate ihr zu schwer im Magen? Fotos: Warner Home Entertainment / HBO
Ist Alcide der Prinz auf der Prinzenrolle für Sookie oder liegen die Kohlenhydrate ihr zu schwer im Magen? Fotos: Warner Home Entertainment / HBO
Unser kleiner Baby Vamp Jessica hat nichts an Optimismus und dem Willen zu Lieben eingebüßt. Das wohl einzig verdiente Happy End.
Unser kleiner Baby Vamp Jessica hat nichts an Optimismus und dem Willen zu Lieben eingebüßt. Das wohl einzig verdiente Happy End.

Ganz Amerika hat ein großes Problem – und ausnahmsweise ist es nicht die Geburtsurkunde von Barack Obama. Nein, nachdem die Tru Blood Fabriken bombardiert wurden, die Vampire ausgehungert sind, kam mit Hep V verseuchtes Tru Blood auf den Markt. Jetzt suchen wild gewordene Vampirhorden die kleinen Städte im Süden der USA heim, vornehmlich Louisiana – und mit Sicherheit bald auch Bon Temps. Dort lebt immer noch die bekannte Clique: Sam mit seiner hochschwangeren Freundin, der sich zwischen Bon Temps und einer „nicht durchgedrehten“ Stadt entscheiden muss. Eric & Bill, die beide mit Hep V zu kämpfen haben sowie ihrem Überlebenswillen und den Gefühlen für Sookie – gibt es hier einen „echten“ Gewinner? Jason fühlt sich bei seinem Vampir nicht ganz wohl, Jessica nicht bei ihrem, dafür aber Lafayette! Es ist Chaos pur – und trotzdem läuft alles auf das Ende hinaus …

Die Kritik

SPOILER ALERT. Ihr seid selbst Schuld, wenn ihr weiter lest.
Das Problem ist ja, dass True Blood eine extrem komplexe Serie ist, die nun in einer Staffel abgewickelt werden muss. Dass eine Staffel hier nur 10 Episoden hat statt der üblichen 22, macht die Angelegenheit nicht leicht. In Anbetracht dessen ist die Staffel 7 gar nicht so schlecht, wie man überall zu hören bekommt.

Bedeutet anders herum auch – hier ist wirklich einiges nicht so optimal gelaufen. Die marodierenden Vampire könnten alles so herrlich spannend machen, verschwinden aber recht schnell und unkompliziert von der Spielfläche. Dass Jason mit seinem Vampir nicht glücklich ist, dürfte jedem Fan klar sein. Da taucht prompt Bubba wieder auf und löst das Problem – nur kommt er in dieser Szene so plötzlich vor, dass es wie falsch geschnitten wirkt. Der wohl größte Potenzialverlust findet sich beim Plot rund um Sarah Newlin. Das hätte eine große Nummer werden können, verpufft aber kläglich und verschwindet aus der Haupthandlung. So wie das alles ausschaut, hätten die Macher wohl mindestens noch eine ganze Staffel zusätzlich gebraucht, um ein sinnvolles Ende für alle Beteiligten zu finden.

Sehr clever ist dagegen die Musikauswahl, die das Feeling der Serie und ihren Anspruch an das Publikum wieder auf ein besseres Niveau hebt. Die beste Zusammenstellung findet sich wohl in der Episode „Karma“. Und wenn wir mal ganz ehrlich sind: Wer bisher Staffel 1-6 gesehen hat, wird wohl kaum auf Staffel 7 verzichten.

Apropos Ende: Die letzte Szene hätte einfach weggelassen werden sollen – ihr habt also die Chance, euer Ende besser zu gestalten 😉 Wenn Sookie auf einem Feldweg läuft, der in den Nebel führt – belasst es dabei und schaltet ab. Das ist die Belohnung für alle, die den Spoiler-Alert wie jeder gute Fan ignoriert haben 😉


Bettina Riedel (academicworld.net)

True Blood, Staffel 7
10 Episoden

Darsteller: Alexander Skarsgard, Anna Paquin, Steven Moyer, Carrie Preston

Seit dem 9. Juli als DVD und BluRay im Vertrieb der Warner Bros Home Entertainment im Handel erhältlich

Share.