Tango-Thriller: 3 Minuten mit der Wirklichkeit

Polit-Thriller und Tanzdrama vereinen sich in Wolfram Fleischhauers Buch „3 Minuten mit der Wirklichkeit“ zu einer gelungenen Mischung.

 

 

Rezension zu "3 Minuten mit der Wirklichkeit"

Es beginnt in Berlin. Die junge Ballerina Giulietta Battin ist gerade mit ihrer Tanzausbildung fertig und bekommt eine Hospitantenstelle in der Deutschen Staatsoper. Doch sie möchte auf der Bühne tanzen, und so kommt es, dass sie den jungen Argentinier Damián Alsina kennen lernt. Der Tangotänzer probt mit seiner Tangogruppe ein neues Stück, als Giulietta ihn aufsucht. Sie hofft, durch ihn etwas über Tango zu erfahren und dadurch bessere Chancen auf eine feste Rolle im Ensemble zu haben.

Die beiden verlieben sich und zunächst scheint alles perfekt, bis Guiletta ihren Vater gefesselt in ihrer Wohnung findet – und der beschuldigte Damián Hals über Kopf Berlin verlässt. Zurück bleibt nur ein Zettel, auf dem geschrieben steht, Guiletta solle ihren Vater fragen, der wüsste alles. Das junge Mädchen ist verwirrt, und macht sich alleine auf den Weg nach Buenos Aires, um die Wahrheit zu erfahren, und um Damián zu finden. Es folgt eine wahre Odyssee durch die sichtbare und unsichtbare Tango-Welt von Buenos Aires, die Giulietta in einen gefährlichen Strudel brisanter Ereignisse zieht.

Romantischer Polit-Thriller

Wolfram Fleischhauer schafft es, Tango und Ballet, Deutschland und Argentinien, Liebe und Hass zu verbinden und den Leser mit einer gut durchdachten und spannend erzählten Geschichte in den Bann zu ziehen. Die beiden Hauptfiguren Guiletta und Damián ergattern schnell einen Platz im Herzen der Leser. Sie kämpfen für die Liebe, Gerechtigkeit und das Gute. Was bei jedem anderen Roman schnell kitschig wird, ist bei diesem Polit-Thriller nur der Punkt auf dem I. Man wird mitgenommen auf eine Reise nach Argentinien, und erfährt so Unmengen über die Kultur des Tangos und der Geschichte eines Landes, das uns Deutschen oft so fern und fremd ist.  

 

560 Seiten

Droemer Knaur (1. November 2002)

9,99 Euro

 

Share.