Studenten berichten aus ihrem dualen Studium – Teil 3

Sebastian Gilch (27) kombiniert sein Studium in Sozialer Arbeit mit praktischen Einheiten in der Startklar Schätzel Familien- und Jugendhilfe. Für academicworld.net erzählt er von seinem dualen Studium.

Sebastian Gilch absolviert ein duales Studium in Sozialer Arbeit.

Wie bist du auf die Möglichkeit des dualen Studiums aufmerksam geworden? Und was hat dich überzeugt?

Ich habe auf der Homepage der Hochschule gesehen, dass „Startklar“ einen dualen Studenten sucht. Da ich vor dem Studium bereits eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger absolviert hatte, wollte ich unbedingt während des Studiums arbeiten. Das duale Studium war deshalb ideal für mich, da ich im Studentenstatus weiterhin arbeiten konnte. 

Mich hat zudem die Möglichkeit überzeugt, bereits während des Studiums weitere Berufserfahrung sammeln zu können und damit für eine spätere Bewerbung bzw. die Weiterbeschäftigung im Unternehmen bessere Karten zu haben.

Kannst du bitte kurz den Ablauf und die Inhalte der Ausbildung beschreiben? 

Momentan arbeite ich etwa 20 Stunden die Woche bei meinem Arbeitgeber Startklar. Ich habe einen kompletten Dienst  in der Landshuter Jugendwohngruppe und habe nebenbei noch zwei begleitete Umgänge, die ich fürs Stadt- und Kreisjugendamt begleite. Ich arbeite damit mehr für meinen Arbeitgeber als ich eigentlich müsste, habe aber einen zusätzlichen Arbeitsvertrag unterschrieben. Im Rahmen meiner Tätigkeit werde ich gut von meinem Anleiter unterstützt und kann mich bei Fragen jederzeit an ihn wenden. Da ich bereits seit Januar 2010 bei Startklar bin, finden die Anleitungsgespräche aber nur noch nach Bedarf statt bzw. wenn es Wichtiges zu besprechen gibt.

Darüber hinaus nehme ich an den Teamgesprächen und den Supervisionen der Mitarbeiter teil. Durch Startklar konnte ich an verschiedenen betriebsinternen und externen Weiter- und Fortbildungen teilnehmen.

Die normalerweise verbotene Frage: Wie viel Geld verdienst du eigentlich jetzt während des Studiums? 

Die verbotene Frage… wenn es nach mir geht, immer noch zu wenig. Aber die Bezahlung ist im sozialen Bereich ja immer so ein Thema. Ich verdiene momentan etwa 950 Euro ohne Abzüge, dafür bin ich aber gefühlt eher Arbeitnehmer als Student.

Was die Zukunft angeht: Weißt du schon, wie es weitergeht, wohin dich dein Weg führen soll?

Da mein Studium fast vorüber ist, denke ich momentan intensiv über diese Frage nach.  Eine Option ist sicherlich bei Startklar zu bleiben, da ich die Arbeit und das Team dort schon kenne. Es gibt aber auch größere Jugendhilfeträger, die ebenfalls interessant sein könnten. Auf der anderen Seite war es schon immer mein Ziel, beim Jugendamt zu arbeiten. Ich kann mir jedoch auch vorstellen, einen Master zu absolvieren. Ich habe mich bis jetzt noch nicht entschieden. Vielleicht werde ich mich einfach überall bewerben und mich dann für die beste Option entscheiden.

 

 

 

Share.