Simonetta Greggio: Mit nackten Händen

Flucht vor der Vergangenheit

In dem Roman „Mit nackten Händen“ von Simonetta Greggio geht es um Emma, eine Frau Anfang Vierzig, die aufs Land geflohen ist, um dort ein ruhiges, beschauliches Leben als Tierärztin zu verbringen. Sie liebt ihren Beruf, die Tiere und die damit verbundene Natur und Stille. Durch ihre neue Existenz hat sie ihr vergangenes Leben verdrängt und ihre Jugendliebe Raphael hinter sich gelassen.

Unerwarteter Besuch

Emma verließ Paris, als sie erkennen musste, dass Raphael, ihre große Liebe, sich für ihre ehemals beste Freundin Micol entschieden hat. Sie versinkt in Einsamkeit und Arbeit, ist aber zufrieden mit ihrem abgeschotteten Leben. Alles verläuft in geregelten Bahnen, bis eines Abends Gio vor ihrer Tür steht.
Gio ist der 15 jährige Sohn von Raphael und Micol, der mit seiner Ankunft alte Wunden aufreißt und Emma an ihre Zeit in Paris erinnert. Emma kennt Gio schon seit seiner Geburt, hat ihn jedoch seit Jahren nicht mehr gesehen.

Ungewöhnliche Liebe

Emma findet heraus, dass Gio seine Sommerferien nicht Zuhause in seinem spießigen Elternhaus verbringen will und daher lieber zu ihr reiste. Diese ist zwar überrascht, freut sich jedoch auch über die Abwechslung in ihrem Leben.
Zwischen den beiden Charakteren entwickelt sich eine Freundschaft, die schon bald nicht mehr angemessen scheint. Sie kommen sich näher, näher als es der Altersunterschied erlaubt, oder?

Über Liebe und Moral

Simonetta Greggio liefert mit diesem Roman eine gefühlvolle Geschichte, die überzeugt ohne kitschig zu wirken. Sie urteilt nicht über eine Liebe, die uns vielleicht ungewöhnlich oder sogar verboten erscheint. Es ist ein stilles, kurzes Buch, das den Leser zum Nachdenken bringt über Liebe und Moralvorstellungen.

Fazit
Der tiefgründige Roman ist poetisch geschrieben, verzaubert mit französischen Charme den Leser und lässt ihn nachdenklich zurück. Die Autorin stellt ihr Schreibtalent hierbei sehr gut unter Beweis und ich kann „Mit nackten Händen“ nur weiterempfehlen.

160 Seiten
Diana Verlag (Januar 2011)
14,99 Euro


Stand Februar 2011

Share.