Serie: Die besten Bücher. Teil 3: Fernsehköche- und andere Kochbücher

Aus dem Hause Dorling Kindersley, Heimatverlag des „godfather of cooking“ Jamie Oliver: Die besten Kochbücher von Fernsehköchen und Newcomern. Gelesen und bewertet von academicworld.net.

Jamie Oliver: Natürlich regional und saisonal

Über Jamie Oliver muss man wahrlich nicht mehr viele Worte verlieren. In jedem U-40-Haushalt ist mit ziemlicher Sicherheit eines seiner Kochbücher zu finden. Und das zu recht, denn Oliver brachte immer wieder Neues auf den Tisch und ohne ihn wäre niemand auf die Idee bekommen, dass Kochen im Fernsehen so gut funktionieren kann. Man könnte fast sagen, er ist schuld an Cornelia Poletto und Tim Mälzer, aber so gemein wollen wir nicht sein zu Englands Koch Nummer Eins. 

Zurück an den Topf: Auch mit diesem Buch war der Brite seiner Zeit weit voraus, bereits vor etlichen Jahren progagierte er Einfachheit, Regionalität und Saisonalität. Das tun mittlerweile viele, aber es kommt schließlich darauf an, ob man in der Lok sitzt oder nur das Trittbrett benutzt.

Perfekt ist das Buch, wenn man einen eigenen Garten hat, aber auch Balkongärtner finden viele Anregungen und Rezepte zur Weiterverarbeitung der Ernte. 

Fazit: Sehr schön aufgemachtes und nützliches Jahreszeitkochbuch.

Jamie Oliver. Natürlich Jamie. 
24,95 Euro, Dorling Kindersley

Turbokochen mit Niveau

Dass schnelles Essen nicht Frittenbude heißen muss will Steffen Henssler in seinem Buch „Schnell, schneller, Henssler!“ beweisen. Damit die Leute heute überhaupt noch selbst kochen muss es zügig etwas auf den Teller geben, davon ist der aus Funk und Fernsehen bekannte Koch überzeugt. Unterteilt in 10-, 15-, 20- und 25-Minutengerichte präsentiert sich das schwergewichtige Hardcoverbuch übersichtlich, optisch ansprechend und vielfältig. Poppig, peppig und prägnant lädt das Werk gleich zum Loskochen ein.

Leider braucht das erste Rezept im Praxistest gleich einmal 20 statt der versprochenen zehn Minuten – immer noch ganz schön flott, aber doch zeitintensiver als versprochen. Lecker war es aber.

Steffen Henssler.Schnell, schneller Henssler!
19,95 Euro, Dorling Kindersley

Chakall: Die Welt ist ein Turban 

Chakall, ein junger Argentinier mit Turban, kombiniert südamerikanische, mediterrane, afrikanische und asiatische Aromen und kocht sich so einmal rund um die Erde. Chakalls Küche schöpft aus vielen Kochtraditionen, immerhin bereiste und erschmeckte er mehr als 100 Länder. In seiner ehemaligen Wahlheimat Portugal moderiert er eine eigene TV-Sendung und betreibt eines der besten Restaurants Lissabons. 

Fazit: Die Rezepte bieten eine große Bandbreite und viel Exotik. Jedoch gibt es ziemlich viele Dinge wie „Camembert mit Honig und rotem Pfeffer“. Dazu braucht man wahrlich kein Rezept, um das nachkochen zu können. So dient der Chakall oft eher als Anregung als als Rezeptsammlung, die man eins zu eins umsetzt. In jedem Fall aber eines der abwechslungsreichsten Kochbücher.

Chakall. Chakall kocht
19,95 Euro, Dorling Kindersley

Gordon Ramsay: Ein echter Brüller für Freunde

Gordon Ramsay faltet nicht nur zuverlässig und lautstark andere Köche zusammen, sondern hat offenbar auch Freunde, die er ab und an bekocht – vermutlich vor und nachdem er sie angebrüllt hat. 

In diesem Buch liefert der 3-Sterne-Koch, Bestsellerautor – und übrigens Ex-Profifußballer – Gordon Ramsay Ideen für jeden Anlass – und mit vielen Klassikern und neuen Kreationen der europäischen Küche eine sehr große Bandbreite an Rezepten. 

Fazit: Man muss Ramsay nicht gut finden, um dieses Buch gut zu finden.

Gordon Ramsay. Dinner für Freunde
24,95 Euro, Dorling Kindersley

 

Wecker & Schuhbeck: Willkommen bei den Tarts

Kochende Männer sind normalerweise in zwei Kategorien teilbar. Die süßen, die nichts anderes fabrizieren als Kuchen und Torten. Und die herzhaften, die einen Braten nach dem anderen aus der Röhre holen, aber nie Süßbackwerk. Als Vertreter der zweiten Schule bekommt man durchaus Lust, ins süße Metier zu wechseln, zumal Annik Wecker sehr sympathisch rüberkommt. Kollege Schuhbeck kümmert sich hingegen eher ums Herzhafte. Schön ist an dem Buch vor allem, dass die eigene Kreativität nicht zu kurz kommt. Wenn man die Basics intus hat, ist es nur ein kleiner Schritt zu den Selbstschöpfungen.

Fazit: Das optische gewöhnungsbedürftige Duo liefert ein herrliches Buch voll Leckereien und Anregungen.

Alfons Schuhbeck und Annik Wecker. Raffinierte Tartes
19,95 Euro, Dorling Kindersley

 

Nigella Lawson: Gesundes und kreatives Schnittchen! 

Nigella Lawson, Tochter des ehemaligen britischen Finanzministers Nigel Lawson, ist gelernte Journalistin mit Oxford-Abschluss. Sie ist eine der bekanntesten englischen Kochbuch-Autorinnen, wird vom Magazin „People“ zu den 50 schönsten Menschen der Welt gezählt, ist aber hierzulande noch relativ unbekannt. 

Sie hat ein modernes, zeitgemäßiges Kochbuch geschaffen, das nicht nur über 180 raffinierte Rezepte bietet, sondern auch dem Umstand Rechnung trägt, das man nicht jeden Tag zwei Stunden in der Küche stehen kann.

Fazit: Ein Buch für jeden Tag, jede Mahlzeit – extrem empfehlenswert!

Nigella Lawson. Nigella Express
19,95 Euro, Dorling Kindersley

  

Nigella Lawson, die 2.: Schöne Frau, schönes Land, gutes Essen

Dass ihr im schnellen Zaubern leckerer Mahlzeiten keiner so schnell das Wasser reichen kann, das hat Frau Lawson also hinreichend bewiesen (siehe oben). In „Genießen auf Italienisch“ zeigt sie anhand von 120 traditionellen Rezepten für Pasta, Fleisch- und Fischgerichte, Gemüse und Beilagen, Gebäck und Partyfood sowie Süßspeisen, dass sie auch in der südländischen Genusskultur zu Hause ist.

Nicht nur die persönlichen Geschichten aus dem Umfeld der Rezepte, auch diese selbst enthüllen: Die Frau weiß, wovon sie schreibt. Ein ganzes Jahr hat Nigella Lawson nach dem Studium in Bella Italia verbracht und die Liebe zu Land und Küche zeigt sich auf jeder Seite des Buches. Vielleicht nichts für den Schnellkocher, aber dafür ein Buch für echte Genießer – und bei manchem Rezept muss das nicht einmal ein Widerspruch sein.

Nigella Lawson. Genießen auf Italienisch. Meine besten Rezepte
19,95 Euro. Dorling Kindersley
  

Katerina Dimitriadis: Dosenravioli waren gestern –
„Käts Studentenküche“ bringt frischen Wind ins unsere Töpfe!

Die typischen Studentenkochbücher die der ein oder andere zum Umzug in die erste eigene Wohnung geschenkt bekommt, kennt man doch zu gut.
Hawaiitoast, Nudelauflauf oder eine „neue“ Variante für die Tütensuppe, das bekommen die meisten wohl noch selber hin.

Die aufkeimende Experimentierfreudigkeit muss sich leider mit dem studentischen Alltag, bestehend aus kleinem Budget und „Null-Bock-auf-Kochen“-Einstellung nach einem anstrengenden Vorlesungstag arrangieren. Die Lösung des Problems: Katarina Dimitriadis´ Studentenkochbuch „Käts Studentenküche“. 
Die Studentin und leidenschaftliche Hobbyköchin, die mit Mutter und Schwestern das Restaurant Konstantina in Nürnberg betreibt, gibt hungrigen Studenten mit internationalen Rezepten wie „Glasnudelsuppe mit Erdnusshähnchen“, „Kürbismuffins mit Walnussbutter“ oder „Hot-Chili-Cheese-Burger“ wieder einen Gourmetkick in der Küche.

Einfaches und Raffiniertes für alle Lebenslagen, spannende Variationen zu gängigen Grundrezepten, dazu allerhand Praktisches, beispielsweise eine Liste für die Küchengrundausstattung , Einkaufslisten fürs Smartphone oder kleine Nudel- und Kräuterguides, all das findet man in diesem charmant gestalteten Kochbuch.

Fazit: Ein Muss für jede Studentenküche!

Katerina Dimitriadis. Käts Studentenküche
Kochen und Backen für alle Kochsemester
16,95 Euro, Dorling Kindersley

 

Hier geht’s zum Interview mit Kät

 

Share.