Segwaypolo

Segwaypolo ist eine Mannschaftssportart, bei der ein auf einem Segway fahrender Spieler einen Ball mittels Mallet in das Tor der gegnerischen Mannschaft schlagen muss.

Das erste offizielle Segway-Polo-Spiel fand in den USA statt. Es war ein Zwei-gegen-zwei-Spiel, an dem unter anderem die Bay Area Segway Enthusiasts Group teilnahmen. Begonnen hatte es damit, dass Jonathan van Clute in der Halbzeit eines American-Football-Spiels der Minnesota Vikings den Bay Area SEG vorschlug, ein Polospiel gegeneinander zu veranstalten. Ein Mitglied der Bay Area SEG probierte das Polospielen mit einem Segway als Transportmittel aus und stellte fest, dass es funktionierte und Spaß machte.

Die Regeln sind recht nah am Polo. Die zwei gegnerischen Teams spielen jedoch zu je fünf Spielern. Die Geschwindigkeit des Segway wird nur durch die Gewichtsverlagerung der Spieler auf dem Segway gesteuert, die Fahrtrichtung – je nach Segway-Modell – durch seitliches Schwenken der Lenkstange oder durch einen Drehgriff an der linken Lenkerseite.

Es wird auf einem Segway im Originalzustand gespielt, dessen Reifendruck zwischen 0,06 und 0,08 bar über- oder unterhalb des vom Werk vorgeschriebenen Druckes liegen muss. Die Geschwindigkeit des elektrobetriebenen Fahrzeuges darf 20 km/h nicht übersteigen.

Die International Segway Polo Association (ISPA) mit Sitz in Kalifornien ist der Dachverband für den internationalen SegwayPolo-Sport. Ziel der ISPA ist es, die sportlichen Aktivitäten zu koordinieren, ein einheitliches Regelwerk zu stellen und die Hilfe beim Aufbau neuer Segway-Polo-Teams. Der ISPA-Vorsitzende Olaf Funke, Kapitän der Funky-Move Turtles aus Deutschland, kümmert sich um den Aufbau europäischer Teams. SegwayPolo Deutschland e. V. mit Sitz in Lohmar fördert und koordiniert den Sport in Deutschland.

Quelle: Wikipedia.org

Share.