Sagt der Rabe …

Literatur, Fiktion – im Film „The Raven – Prophet des Teufels“ verschwimmen die Grenzen zwischen Werk und Leben für Edgar Allan Poe. Auf diese Weise funktioniert nicht nur die Handlung, sondern auch der Film. Seit 7. Dezember im Handel.

Poe muss sich auf ungewisses Terrain begeben. © 2012 Universum Film
Poe muss sich auf ungewisses Terrain begeben. © 2012 Universum Film

Schreib um dein Leben!

Poe (John Cusack) ist am Ende. Zumindest finanziell. Trotz veritabler Erfolge kann er vom Schreiben nicht leben. Nicht jede Geschichte ist der Hit, auf den die Verleger warten und selbst wenn, verdient er nur wenig am Abdruck. Er trinkt zu viel, hat Schulden. Nur eines hält ihn Aufrecht: die Liebe zur schönen, lebensfrohen Emily (Alice Eve). Deren Vater (Brendan Gleeson) ist vom mittellosen Schreiberling mit der höllischen Phantasie aber wenig angetan. Zumal plötzlich Morde nach Motiven aus Poes Geschichten Baltimore heimsuchen.

Der findige junge Detective Emmett Fields (Luke Evans) hat schnell herausgefunden, warum ihm die Morde in letzter Zeit so bekannt vorkommen. Als Poe als Täter ausscheidet, zieht er den Dichter als Experten zu den Ermittlungen hinzu. Der ist mit vollem Einsatz bei der Sache. Hat doch der irre Killer seine Emily entführt, weil er sich ein geistiges Duell mit seiner Inspirationsquelle Poe liefern will. Die Zeit drängt und bald schreibt Poe nicht nur um sein Leben …

Synthese extrem

Die letzten Tage des Lebens von Edgar Allan Poe und sein Tod werfen Fragen auf, die nie ganz geklärt wurden. Der Film „The Raven“ füllt nun diese Lehrstellen mit einer letzten großen, lebensbejaenden Lieber, der Jagd nach einem psychopathischen Killer und einem selbstlosen Opfer. Die Idee Fiktion und Realität Poes inneinander fließen zu lassen funktioniert leider nicht immer restlos überzeugend. Das Grauen seiner Geschichten lässt sich nicht eins zu eins auf den Bildschirm überführen. Obwohl Poe Darsteller Cusack, trotz weniger opitsche Ähnlichkeit, durchaus überzeugt, hält sich die Anteilnahme mit seinem Schicksal in Grenzen.

Ein nettes Gespinst, aber kein großes Film. Und der deutsche Untertitel (Prophet des Teufels) … einmal mehr relativ unsäglich.

Sagt der Rabe ...

Gisela Stummer (academicworld.net)

The Raven – Prophet des Teufels

Regie: James McTeigue
Darsteller: John Cusack, Luke Evans, Alice Eve, Brendan Gleeson

Im Vertrieb von Universum Film

Share.