Sag mir was du schaust und ich sage dir wer du bist

Matthias Lohre, Kolumnist der taz zum Thema Männer, schickt sein Erzähler-Ich im Buch „Der Film-Verführer“ auf der Suche nach der richtigen Frau durch die Welt des Films und erlangt dabei erstaunliche Erkenntnisse.

Sag mir was du schaust und ich sage dir wer du bist

Lachen, leiden und erschrecken

Kennen Sie das auch, wenn einer Ihnen mit leuchtenden Augen von seinem Lieblingsfilm erzählt und Sie sich nur denken „Was für ein Blödsinn!“? Und glauben Sie ernsthaft eine Beziehung mit jemandem führen zu können, dessen Filmgeschmack Sie so  gar nicht ab können? Matthias Lohres Erzähler Alter-Ego jedenfalls stellt fest: Ohne gemeinsame filmische Vorlieben geht gar nichts mehr!

Fortan will er beim Kennenlernen lieber gleich frühzeitig filmische Vorlieben überprüfen. Hilfreich zur Seite steht ihm dabei allezeit sein Lieblings-Videothekar Homer und die schöne, schlaue Ada. Die Quintessenz: Nicht alle Frauen lieben Frauenfilme und auch Männer zeigen beim Filmschauen Gefühle – oft sogar mehr als die Damen. Aber dieses nette Büchlein darauf zu reduzieren, wäre eine Schande. Irgendwo zwischen Kolumne, biographisch anmutendem Roman und Filmanalyse gelingt es Lohre durchweg seine Leser zu unterhalten und zu informieren. Für alle Filmfreaks eine heitere Lektüre.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Matthias Lohre. Der Film-Verführer. Warum Frauen Action lieben und Männer Romantik wollen
14,99 Euro. Krüger
 

Share.