Raus aus dem Alltagstrott

Irgendwas mit Medien wollte Max mal machen, wie so viele. Gelandet ist er bei den News eines Privatsenders. Will sagen: Paris Hilton, Tierbabys und Castingshow-Opfer. Als er aus Frust über das eigene Leben und den vom Chef gestrichenen Urlaub bei einer Party über die Strenge schlägt lernt er Ana kennen. Am nächsten Morgen hat er keine Erinnerung an die Nacht mit der hübschen Spanierin. Aber er will sie wiedersehen. Also ab nach Spanien. Und das ist erst der Anfang vom Chaos in Philipp Reinartzs Roman „Katerstimmung“.

Raus aus dem Alltagstrott
Katerstimmung … aboutpixel.de / mexcian drunken [1] © Christoph Ruhland

Auf der Jagd nach dem großen Glück

Irgendwie ist das doch doof. Seine beiden besten Freunde Lenny und Wilhelm haben gute Jobs, Wohnungen nach ihrem Geschmack und sind alles in allem mit dem eigenen Leben ganz zufrieden. Und Max? Muss sich mit Volontariat beim Privatfernsehen und anstrengenden Nebenjobs in Agenturen über Wasser halten. Schließlich will man das Leben in Köln doch stilvoll gestalten. Leider hat das den Effekt, dass er eigentlich kaum Zeit findet sein Leben zu leben. Als er mal wieder vom Dauersensationsberichten bei den „News“ – Nachrichten dürfte man das auch nicht nennen mein Max – ordentlich die Nase voll hat und der Chef ihm auch noch den geplanten Urlaub mit den Kumpels gestrichen hat, lässt er es auf einer Party ordentlich krachen.

Das Erwachen am nächsten Tag ist dafür hart. Er hat noch dunkle Erinnerungen an ein Gespräch mit der hübschen Spanierin Ana, dann reißt der Faden. Und nun liegt er da, Sahnereste auf dem Bauch, mit einem BH an ein fremdes Bett gefesselt. In seinem Kopf nur ein Gedanke: Er muss Ana wiedersehen! Als er eine geheimnisvolle Nachricht von ihr erhält und Lenny berichtet, dass sie zurück nach Spanien fliegen will, gibt es kein Halten mehr. Am Flughafen will er sie abfangen. Dummerweise ist sie da nicht. Also ab nach Spanien und weiter suchen. Was als Spontan-Trip beginnt, nimmt immer chaotischere Züge an. Denn: Um seinen Job nicht zu verlieren, braucht er auf der iberischen Halbinsel natürlich News mit Sensationspotenzial, die sein Verweilen dort rechtfertigen. Weil die Sensationen vor Ort dem Chef zu Hause aber nicht sensationell genug sind, muss Max eben selbst für Berichtenswertes sorgen.  
 

Raus aus dem Alltagstrott

Unterhaltsames Roadmovie mit Medienkritik

Spritzig, witzig und temporeich gestaltet sich das Roman-Debüt von Philipp Reinartz. Der Roadtrip wider Willen, den Max, Lenny und Wilhelm durch Spanien hinlegen wird zu einer Reise zu sich selbst. Besonders Max, der im Gegensatz zu seinen Freunden noch nach seinem Platz im Leben sucht, findet heraus, dass es manchmal wichtig ist die persönliche Komfortzone weit hinter sich zu lassen. So wird der Gute im Verlauf der Handlung vom frustrierten Bürozombie ohne Antrieb zum regelrechten Abenteurer. Und dem folgt man als Leser richtig gerne. Kurzweilige Anekdoten und böse Streiche tun ihr übriges. Alles in allem die perfekte Urlaubslektüre.

Gisela Stummer (academicworld.net)

Philipp Reinartz. Katerstimmung
13,99 Euro. Rowohlt
 

Share.