Rauben, morden, brandschatzen!

Die Wikinger waren nicht gerade für zarte Umgangsformen bekannt. Dafür aber für ihre legendären Raubüberfälle und wilden Feiern! Heute sind sie quasi ausgestorben, aber zum Glück gibt es ja jetzt die 2. Staffel von VIKINGS frisch auf DVD und BluRay.

Nein, kein Spoileralert für diejenigen, die Staffel 1 gesehen haben. Ein bisschen anteasern muss aber sein:

Kategatt, die heimatliche Bucht von Ragnar Lothbrok und seiner Familie, kommt nicht zur Ruhe. Aus dem Nichts taucht Prinzessin Aslaug auf, die nach einer wilden Nacht mit Ragnar nun Kind Nr. 1 von ihm erwartet. Lagertha lässt sich das nicht gefallen und zieht von Dannen – und nimmt Bjorn mit. Da rollen selbst dem beinharten Wikinger Ragnar die Tränchen, aber als harter Typ reißt er sich zusammen und setzt mit Aslaug über die nächsten Jahre mehr Söhne in die Welt.

Und dann ist es endlich so weit: Floki hat in der Zwischenzeit die Flotte gebaut und die wilden Heiden sind bereit, England ein weiteres Mal zu überfallen! Kaum sind sie auf ihrer gefährlichen Reise aufgebrochen, landet der angepisste Jarl Borg Segel setzt, um sich Ragnars Land und Leute unter den Nagel zu reißen.

Der christliche Athelstan muss mittlerweile am Hof von König Egbert dienen. Nicht als Sklave, sondern als eine Art Berater. Denn im Gegensatz zu vielen seiner sturen christlichen Bürger trauert er um das Wissen, das die Römer von seinem Volk hatten und das nun verschwunden scheint.

Jeder auf sich gestellt tritt Ereignissen in Gang, die sich zu einer wechselhaften und unberechenbaren Lawine entwickeln …

Die Kritik

Die zentrale Hauptperson ist und bleibt Ragnar Lothbrok. Den anderen Beteiligten wird aber definitiv mehr Zeit eingeräumt als in der Staffel 1. Das schafft ein sehr ausgewogenes Bild und erlaubt es dem Zuschauer, auch mehr über Lagerthas Schicksal herauszufinden. Der kleine Björn ist ordentlich erwachsen geworden (hui! Sah der Schauspieler bei Tribute von Panem auch schon so aus?!) und Rollo kriegt sein Leben allmählich auf die Reihe.

Es bleibt blutig. Wirklich aggressiv auch. In jeder Folge geschieht etwas, werden die Figuren auf dem Schachbrett neu aufgestellt. Das hält die Spannung hoch und den Zuschauer bei Laune. Dass die Wikinger optisch nicht zu verachten sind, tut dem Ganzen natürlich keinen Abbruch. Was das Gute hier aber noch ein Level höher hebt, ist die Position der Frauen: Sie haben nicht nur ein aktives Mitspracherecht, sie wehren sich, wenn ihnen Unrecht geschieht, sie kämpfen neben und gegen ihre Männer. Es ist also keineswegs eine Serie, die nur Männer ins heldenhafte Licht rückt, sondern gibt auch weibliche Vorbilder – die sich nicht zu schade sind, richtig mitzumischen.

Damit Ragnar nicht alleine an der Spitze stehen bleibt, bekommt er einen würdigen Gegenspieler: König Egbert. Es wäre auch zu langweilig geworden, wenn Ragnar, der Sucher und Eroberer, sich nur um das Drama am heimischen Herd zu kümmern. Ganz nebenher zeigen die Macher damit übrigens, dass das wide Volk damals durchaus Sitten und Regeln hatte.

Fazit: Es gab unglaubliche viele Fettnäpfchen, in die VIKINGS 2 hätte fallen und sich darin suhlen können. Haben sie aber nicht. Eine Serie, für die man tatsächlich ein Mal pro Woche seinen Freundeskreis einberufen sollte. Grandioses Heimkino mit super Unterhaltungswert!

Bettina Riedel (academicworld.net)

VIKINGS 2, 10 Episoden
Ab dem 3. September als DVD und BluRay im Handel

Stand September 2015
Share.