Postapokalyptischer Vampirstreifen

Jede Woche eine besondere Filmempfehlung von Academicworld-Filmexpertin Nathalie Mispagel – für alle, die richtig gute Filme lieben und genau deshalb gerne mal ratlos in der Videothek stehen.

Filmposter zu „Vampire Hunter D Bloodlust“

Narrativ wie optisch faszinierendes Anime nach einer mehrbändigen Manga-Novelle von Hideyuki Kikuchi. In dem intelligenten Genre-Mix aus Science-Fiction, Horror und Western jagt ein Vampir/Mensch-Wesen, der titelgebende D, einen der letzten mächtigen Vampire, der aus Liebe die menschliche Charlotte entführt hat. Ihre finale Begegnung gipfelt in einem wehmütig-dramatischen Abgesang auf grenzüberschreitendes Glück.

Empfehlung: Für alle, die anspruchsvolle Animation, superbes Charakterdesign sowie virtuose Art Direction zu schätzen wissen… und gleichzeitig den besten Vampir-Western aller Zeiten sehen wollen.

Vampire Hunter D – Bloodlust

Japan, USA, Hongkong 2000
Regie: Yoshiaki Kawajiri


Nathalie Mispagel lebt in Hassloch bei Frankfurt und studierte Jura, Allgemeine und Vergleichende Literatur- sowie Filmwissenschaft. Sie promovierte in Komparatistik und hat mit „New York in der europäischen Dichtung des 20. Jahrhunderts“ (erschienen bei Königshausen & Neumann) jüngst ihr erstes Buch veröffentlicht.

Die leidenschaftliche Cineastin schreibt seit zwei Jahren für academicworld.net.


Stand: Winter 2012

Share.