Patrick Lee: Die Pforte

Ein Flugzeug voller Leichen

Travis Chase, Expolizist, der einige Jahre im Gefängnis verbracht hat, steht vor einer wichtigen Entscheidung: entweder in die Softwarefirma seines Bruders einsteigen oder fernab der Vergangenheit ein neues Leben beginnen. Um sich darüber klar zu werden, will er einige Tage in der unberührten Natur Alaskas verbringen. Doch dann kommt alles ganz anders…
Er findet ein riesiges ungekennzeichnetes Flugzeugwrack voller Leichen, alle mit Kopfschüssen hingerichtet. Unter ihnen befindet sich auch die Firstlady der USA. Und nun scheint es so, als ob Travis gar nicht mehr die freie Wahl hat sich zu entscheiden, denn nun geht es nicht mehr nur um sein Leben, sondern um die Existenz der gesamten Menschheit.

Tolle Idee spannend umgesetzt

Patrick Lee schafft mit seinem Erstlingswerk „Die Pforte“ einen spannenden und kurzweiligen Science Fiction Thriller.
Er überzeugt durch seinen Schreibstil, indem er die Ereignisse der Gegenwart mit kurzen Rückblicken aus Travis Vergangenheit kombiniert. Diese Kombination trägt ausschlaggebend zum konsequenten Aufbau des Spannungsbogen bei, der einen auf den fulminanten und nicht erwarteten Showdown hinführt.
Die Idee zu diesem Thriller ist brillant und zugleich furchterregend und Patrick Lee hat es geschafft diese optimal umzusetzen.
Die Charaktere bestechen durch ihren Facettenreichtum und ihre Tiefe, der Autor schafft es, die Gefühle der Protagonisten eindringlich zu beschreiben und dem Leser diese dadurch noch näher zu bringen. Wir leiden mit ihnen und schauen gespannt und nervös dem Ende entgegen.

Für Genrefans und Neulinge

„Die Pforte“ ist ein gelungener Science Fiction Thriller, den ich den Fans dieses Genres gerne ans Herz legen möchte. Auch Genreneulingen würde ich dieses Buch unbedingt empfehlen!

384 Seiten
rororo (1. Dezember 2010)
9,95 Euro


Stand Februar 2011

Share.