Nutzlos?

Der Klassiker der obskuren Wissensanhäufungen, Hanswilhelm Haefs „Handbuch des nutzlosen Wissens“ von 1989 wurde jetzt neu aufgelegt. Auch nach 22 Jahren noch ein echte Fundgrube an Kuriositäten.

Wolken stehen tagsüber übrigens höher als nachts. aboutpixel.de / Märchenaussicht 2 © Thorwald Hoffmann

Wer kennt nicht NEONs unnützes Wissen oder Schotts Sammelsurium? Immer wieder scheinen diese kleinen nur lose oder gar nicht zusammenhängenden Fakten die Menschen zu faszinieren. Im Nachwort stellt Haefs den wunderschönen und so treffenden Vergleich zu einem Kaleidoskop auf: In immer neuen Umdrehungen und Windungen zeigen sich, obgleich fragmentarisch, immer neue, faszierende Aspekte.

Wozu das Ganze?
Wie schon der Titel sagt, und auch der Autor vor sich hinphilosophiert, ist die Abgrenzung zwischen nutzlos und unnütz nicht restlos geklärt. Und natürlich KANN es für diese rudimentären Kenntnisse Verwendung geben, etwa für den täglichen Smalltalk – oder falls man sich doch einmal in den Fängen von Günther Jauchs „Wer wird Millionär“ wiederfindet. Aber die Hauptsache ist doch die, dass es einfach Spaß macht, sich durch derlei Häppchen zu lesen. Zumal wenn sie, wie bei Hanswilhelm Haefs, immer wieder mit einem Hauch Ironie und autoreneigenem Zungenschlag präsentiert werden. Und wer würde schon nicht wissen wollen, dass kein Franzose weiter als 500 km vom Meer entfernt wohnt, dass die Wolken tagsüber höher stehen als nachts, dass blonde Bärte schneller wachsen, dass Katharina die Große gegen Schlaflosigkeit sechsmal täglich Geschlechtsverkehr empfahl … ?

Gisela Stummer (academicworld.net)


Buchcover zum „Handbuch des Nutzlosen Wissens“ © dtv Verlag

Hanswilhelm Haefs: Handbuch des nutzlosen Wissens
8, 95 Euro, Dtv


Stand: Herbst 2011

Share.