Nachrichten, Neid und neue Feinde

1956 sieht die britische Fernsehwelt noch relativ konservativ aus. Die beiden jungen BBC-Reporter und Freunde Bel Rowley und Freddie Lyon wollen das mit einer neuen und aktuellen Nachrichtensendung ändern. Kleine und große Krisen stellen sich ihnen in den Weg. Seit kurzem gibt es die erste Staffel der britischen Serie „The Hour“ auf DVD.

Nachrichten, Neid und neue Feinde
Die Kernmannschaft von „The Hour“. © Polyband/WVG

Liebesirren und politische Wirren

Bel Rowley (Romola Garai) und Freddie Lyon (Ben Whishaw) sind junge, ambitionierte Reporter bei der BBC und außerdem beste Freunde. Voller Enthusiasmus stürzen sich die beiden in die Verwirklichung der neuen, abwechslungsreichen und politisch aktuellen Nachrichtensendung „The Hour“. Bel wird zur Produzentin – damals als Frau noch mehr als beachtlich, aber Freddie schlägt das Ressort Innenpolitik zunächst aus. Lieber wäre er nämlich das Gesicht der Show geworden. Die Entscheider haben dafür aber den charmanten Hector Madden (Dominic West), einen Mann mit – angeheirateten – Verbindungen ins Auge gefasst. Dass Bel sich dann auch noch auf ein Techtelmechtel mit Hector einlässt sorgt allein innerhalb dieses Dreiecks schon für ordentlich Spannung.

Hinzukommen ein angeblicher russischer Spion in den Reihen der BBC, ein äußerst verdächtiger Mord, der vermeintliche Selbstmord von einer alten Freundin Freddies und das Geschachert um Posten und Macht innerhalb der BBC. Als dann aber die Suezkrise die politische Agenda bestimmt, scheint die Stunde von „The Hour“ gekommen zu sein. Leider lebt man in einer Zeit, zu der über laufende Parlamentsangelegenheiten nicht berichtet werden darf. Und auf Freddies private Ermittlungen werden immer gefährlicher, denn in den dubiosen Selbstmord scheint der Geheimdienst verwickelt zu sein. Und was macht eigentlich dieser eine Kollege im Sender, dessen Schreibtisch immer leer ist und über dessen Tätigkeiten niemand informiert zu sein scheint …

Der Vergleich hinkt, schadet aber nicht

50er Jahre Schick, Eleganz und Jazz-Sound lassen den Vergleich zur Erfolgsserie „Mad Men“ natürlich schnell aufkommen. Allerdings hebt sich die Serie durch das politisch geprägte Milieu, sowie die Krim- und Spionage-Thriller-Einschläge von der vergleichsweise harmlosen Welt der Werbebranche deutlich ab. Was hier wie dort freilich unbestritten sein sollte ist die Qualität der Schauspieler und Ausstattung. 

Nachrichten, Neid und neue Feinde

Ein echter Tipp für Nostalgiker, Krimifreunde und überhaupt alle Fans gutgemachter Fernsehunterhaltung. So gesehen hilft der Vergleich mit den Werbern vielleicht sogar, der Serie zusätzliche Zuschauer zu sichern. Verdient hätte sie es allemal.

Gisela Stummer (academicworld.net)

The Hour (Staffel 1)

Regisseure: Coky Giedroyc, Jamie Payne, Harry Bradbeer, Sandra Goldbacher, Catherine Morshead
Darsteller: Ben Whishaw, Romola Garai, Dominic West

Im Vertrieb von Polyband/WVG

Share.