Puppet on a string: „Strings“

Arthaus statt Blockbuster: Jede Woche eine besondere Filmempfehlung von Academicworld-Filmexpertin Nathalie Mispagel – für alle, die richtig gute Filme lieben und genau deshalb gerne mal ratlos in der Videothek stehen.

 

 

 

Innovatives Marionetten-Bravourstück, das (raum-)poetische Filmkunst mit der statischen Exzentrik des Puppenspiels engführt. Ein Königssohn will den Tod seines Vaters rächen, gerät jedoch in eine Intrige, die zum Krieg mit dem ohnehin verfeindeten Nachbarvolk führen soll. Die Schicksalswege/-fäden, die sämtliche Lebensformen/-fäden zusammenhalten, bringen zuletzt aber Hoffnung auf ein friedliches Miteinander.

Empfehlung: Für alle, deren Glaube an überraschendes Kino jenseits des Mainstreams bislang an einem seidenen Faden hing.


„Strings“

Dänemark, Schweden, Norwegen, Großbritannien 2004
Regie: Anders Rønnow-Klarlund

Share.