Mit Bestimmtheit falsch gelegen

Gerade eben erst hat Tris einen Freund erschossen und ihren Eltern beim Sterben zugesehen. Nun befindet sie sich zusammen mit einigen Altruan auf der Flucht – keiner begreift, was wirklich geschah, geschweige denn warum. Die Fortsetzung von DIE BESTIMMUNG jetzt neu als Buch und Hörbuch zum Film!

Der Schock sitzt ihnen allen in den Knochen: Tris, Caleb, Four und einige Altruan entfliehen der Innenstadt. Dort haben willenlose Ferox gerade ein Blutbad angerichtet – unschuldigerweise, denn sie waren in einer Simulation der Ken gefangen. Doch warum hat Jeanine, Anführerin der Ken, diese Simulation entwickeln lassen? In der Gesellschaft hatte jede der fünf Fraktionen bisher das gleiche Stimmrecht.

Tris schwankt zwischen dem verlust ihrer Familie, der Bedrohung durch Ken und abtrünnigen Ferox, Herzschmerz mit Four und einigen selbstzerstörerischen Zwängen wie ein Grashalm im Sturm. Dazu kommt das Wissen, einen Freund getötet zu haben, der auch noch mit einer ihrer Freundinnen – Christina – eine Beziehung führte. Diese scheint sie  nun abgrundtief zu hassen. 

Letztendlich versucht sie, sich auf die Situation vor ihr zu konzentrieren. Marcus, Anführer der Altruan und gewalttätiger Vater von Four scheint mehr zu wissen als er vorgibt. Tris heftet sich an seine Fersen und entdeckt eine unglaubliche Information, die die Gesellschaft aus Ken, Ferox, Altruan, Amite und Candor implodieren lassen wird …

Die Kritik

Buch eins – Divergent – war bisweilen sehr simpel gehalten und vergab einige Möglichkeiten, um die Story spannender und tiefer zu gestalten. Wie schaut es nun bei Band 2 aus? Man merkt definitiv, dass die Autorin ein bisschen an Lebenserfahrung gewonnen hat und einfließen ließ. Dass passt in die Handlung, denn am Ende von Band 1 musste Tris einen ihrer Freunde erschießen und ein Großteil ihrer Freunde wurden auch zu Mördern. Natürlich leidet sie ein wenig an PTSD. Die Befürchtung, dass Veronica Roth hier jetzt dramatisch auf die Tränendrüse drückt, erfüllt sich nicht. Natürlich ist es für Tris ein Riesending – aber im Buch ist sie auch 16 Jahre alt [im Gegensatz zu den meisten Lesern ;)].

Der weitläufigen Kritik, es gäbe so gut wie keine handlung, kann ich nicht zustimmen. Am Anfang befinden sie sich auf der Flucht, kommen bei den Amite unter, müssen von dort wieder fliehen. In der Zwischenzeit kristallisiert sich heraus, dass es wohl um wesentlich mehr ging als einen Putsch um Macht. Es gibt überraschende Verräter, neue Informationen und Möglichkeiten, die plötzlich im Raum stehen.

Von der Qualität und dem Umfang her noch kein neues „Tribute von Panem“, aber immerhin schon ein deutliches Stück gehaltvoller, besser geschrieben und unterhaltsamer als Band 1.

Zum Hörbuch

Schön ist, dass sich der Hörverlag nicht auf dem Erfolg des ersten Bands ausgeruht hat. Vielmehr wurde an kleinen Dingen weiter gefeilt, sodass Insurgent in Hörbuchform nun eine ungekürzte Lesung ist. Besonderes Gimmick: Gelesen wird von Janin Stenzel. In den Filmen ist sie die deutsche Synchronstimmung von Tris. Da ist es kein Wunder, dass sie eine ganz besondere Atmosphäre in die Erzählung bringt. Über ihre Stimme fühlt man Tris Verzweiflung, ihre Angst und so ein bisschen auch ihre wahnwitzigen Überzeugungen in Sachen Selbstopfer. Wie die Buchstaben des Buchs den leser in die Seite saugen, zieht Janin Stenzels Stimme den Zuhörer vollständig in den bann und wertet damit das Werk an sich – Insurgent – auch noch mal ein bisschen auf. Hier spielen die einzelnen Instrumente in einem guten Orchester!

Wer jetzt also schon den Film nicht mehr abwarten kann – Kinostart 19. März – kann sich vorab das Hörbuch reinziehen. Damit seid ihr definitiv bestens vorbereitet für den Kinogang!

Bettina Riedel (academicworld.net)

Veronica Roth. Die Bestimmung – INSURGENT.
Paperback: cbt Verlag. 9,99 Euro.
Hörbuch: Der Hörverlag. 6,95 Euro.

Share.