Meet …. „The Fonz“!

Chuck Norris? Charlie Harper? Verdammt kleine Fische im Vergleich zu Arthur „The Fonz“ Fonzarelli, kurz „Fonzie“. Warum? Sieh es dir an und du weißt, wer die Standards in Sachen Coolness für alle Zeiten gesetzt hat.

Arthur „The Fonz“ Fonzarelli, gespielt von Henry Winkler, war eine Figur in der amerikanischen Comedy-Serie Happy Days, die von Mitte der Siebziger bis Mitte der Achtziger ausgestrahlt wurde.
„Fonzie“ war ein echtes Kind der 50er Jahre, ein lederjacketragender Motorradfahrer und Frauenheld – und somit einfach fleischgewordene Coolness. Er wurde ungeheuer populär in den USA und zu einer Ikone der Popkultur. 

In einer Folge der Simpsons wird beispielsweise Fonzies Jacke auf einer Messe von zwei Sicherheitsleuten und einem Lasersystem geschützt, während Abraham Lincolns Hut und die Bill of Rights ohne Sicherheitsvorkehrungen daneben ausgestellt werden.

Schönes Detail: In der Tat wird die Lederjacke in der Smithsonian Institution aufbewahrt.

In Milwaukee gibt es außerdem eine Bronzestatue von „The Fonz“. Die Kosten von 75.000 Dollar wurden dabei von zwei Bürgerinitiativen in Milwaukee durch private Spenden und den Verkauf von T-Shirts und Keksen aufgebracht.

Das Video zeigt geradezu prototypisch Fonzies Werk und seine Lehren – ist fast ein konzentrierter Fonz.

Der kleine Rotschopf am Anfang des Videos ist übrigens Ron Howard, der mittlerweile zu einem erfolgreichen Blockbuster-Regisseur geworden ist und unter anderem Apollo 13, A Beautiful Mind und The Da Vinci Code auf die Leinwand brachte.

Und nun: Meet „The Fonz“!

 

 

Share.