Materielle Werte

Spätestens seit Star Wars hat man Ewan McGregor einer DER Lieblinge auf dem Bildschirm. Mit Jedis hat er es in seinem neuen Film aber nicht zu tun: in Son of a Gun mimt er einen mittelmäßig intelligenten Kriminellen. Hier die Filmkritik!

Nicht mal der bart ist noch so gepflegt wie bei Star Wars: Ewan McGregor. © 2013 SOAG Holdings Pty Ltd
Nicht mal der bart ist noch so gepflegt wie bei Star Wars: Ewan McGregor. © 2013 SOAG Holdings Pty Ltd

Der neunzehnjährige JR hat Glück, dass er gleich am Anfang seiner sechs Monate im Knast Gangster-Schwergewicht Brandon Lynch positiv auffällt. Sonst hätte er wie sein Zellengenosse als Sexobjekt der schweren Jungs enden können. Doch Lynch stellt JR unter seinen Schutz. Dafür hat der Junge einiges für den Boss zu organisieren, wenn er wieder draußen ist.

Denn der hat keineswegs vor, die nächsten 20 Jahre hinter Gittern zu verbringen. Er will abhauen und dafür kann er JRs Hilfe brauchen. In der Zwischenzeit lernt JR von seinem Beschützer viel Nützliches. Draußen wartet nämlich fette Beute, sie muss nur fachgerecht abgeräumt werden. Allerdings kommen Gier und Verrat auch schnell ins Spiel, wenn es um richtig viel Kohle geht …

Die Kritik

Natürlich geht es aus der Sicht von Ewan McGregor um das Leben eines Mannes, der seinen Lebensweg fest vorgegeben sieht. Er meint, es gibt nur eine Art, wie er es meistern kann: Die überlegene Art der Affenspezies setzt sich eben notfalls mit Gewalt durch. Sein Gegensatz ist der junge JR, der nicht so auf Gewalt steht und noch ordentlich auf seine Moralvorstellungen baut. Die große Frage lautet also: Wer hat Recht?

Das ist an sich eine gute Frage und eine, die sich jeder mal stellen sollte. In Sachen Klischees gibt es natürlich nur einen Sieger und daher ist die Antwort einigermaßen vorhersehbar. Das entzieht dem Film ordentlich Spaß und Spannung.

Interessant wäre es allerdings, den Film mal im beep-Modus zu schauen: Der fucking Umgangston macht es schwer, sinnvolle und sinnstiftende Dialoge zu gestalten, schon klar. Damit kommt aber fucking noch mal kein guter Film dabei raus. Sorry, Son of a Gun – durchgefallen.

Bettina Riedel (academicworld.net)

SON OF A GUN

Darsteller: Brenton Thwaites, Ewan McGregor, Alicia Vikander

Seit dem 14. April im Vertrieb der Elite Film AG als DVD, BluRay und Digital im Handel erhältlich

Share.