Mädchen machen Technik – mit dem PRO TECHNICALE-Stipendium die Ingenieurinnenkarriere starten

Derzeit laufen in den Schulen die Abi-Prüfungen auf Hochtouren und wieder stehen viele Schülerinnen und Schüler vor der Frage „Abi – und was dann?“ Gerade für Mädchen mit Begabung in Mathe und Physik und Interesse an einem technischen Studium ist diese Entscheidung nicht einfach. Fragen wie: Will ich ein Fach studieren, in dem Frauen immer noch die Ausnahme sind? Komme ich klar mit den hohen Anforderungen in Mathe und Physik? Und später im Beruf – kann ich in so einer Männerdomäne bestehen? bestimmen die Entscheidungsfindung. Diesen jungen Frauen bietet das bundesweit einzigartige Bildungsprojekt PRO TECHNICALE die Lösung.

Neue Wege und Möglichkeiten für Abiturientinnen

PRO TECHNICALE – das sind 11 Monate intensive Studienorientierung und –vorbereitung, die auf die spezifischen Anforderungen der Teilnehmerinnen hin konzipiert wurden. Im Sommer startet PRO TECHNICALE bereits ins dritte Jahr und gehört zu den erfolgreichen MINT-Initiativen. Auf Grund der Unterstützung durch das Bundesbildungsministerium profitieren die Teilnehmerinnen von einem umfassenden Stipendien-Angebot. Interessentinnen sollten sich mit ihrer Entscheidung jedoch beeilen, denn die Bewerbungsfrist endet am 30. April.

Im August werden dann max. 20 Teilnehmerinnen auf dem Hamburger PRO TECHNICALE-Campus zusammenkommen und gemeinsam in WGs leben. Auf diese Weise legen sie das Fundament für ihr berufliches Netzwerk, das ihnen helfen soll in der „Männerdomäne“ Technik zu bestehen. Von Hamburg aus geht es dann in die Welt: Projektarbeiten an verschiedenen Hochschulen geben Einblick ins Uni-Leben, Praktika im In- und Ausland bei renommierten Unternehmen ermöglichen das Kennenlernen des Arbeitsalltags von Ingenieuren. Zudem vermitteln erfahrene Dozenten relevantes Wissen in Mathe und Physik. Nach wie vor zählen fehlende Kenntnisse in den beiden Kernfächern zu den zentralen Studienabbruchgründen. 

PRO TECHNICALE will die jungen Frauen jedoch nicht nur für das Studium fit machen, sondern auch zum Vorwärts-Denken anregen. Den Mut, scheinbar klare Sachverhalte zu hinterfragen, das Denken in Zusammenhängen, eigene Ziele formulieren – all das will PRO TECHNICALE fordern und fördern. Daher spielt die Philosophie eine zentrale Rolle und bildet neben den beiden Technik-Schwerpunkten Luft- und Raumfahrt und Alternative Energien die dritte Säule im PRO TECHNICALE-Curriculum.


Über PRO TECHNICALE

PRO TECHNICALE ist eine Initiative der gemeinnützigen SOPHIA.T gGmbH, und wurde 2011 von Manfred Kennel, Unternehmer und ehemaliges Vorstandsmitglied der Diehl Aerosystems, ins Leben gerufen. Das Programm ist Teil des Luftfahrtclusters der Stadt Hamburg und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Infos gibt es auf Facebook und auf http://www.protechnicale.de

Share.