Mach es wie der Fisch!

Das tierische Orakel ist ein Buch der Antworten – der Leser bekommt auf grundlegende Ja-Nein-Fragen Hinweise aus der Tierwelt. Eine academicworld-userin hat das Buch mal befragt und die Antworten auf ihre Tauglichkeit getestet.

Was haben ein Fisch und eine Kristallkugel gemeinsam? Beide sollen verraten, was die Zukunft bringt – aber stets ohne Gewähr! Bild: Harald Lapp/pixelio.de

Wenn es schon solche Dinge wie Gummibärchen-, Schokoladen-, Engel- oder Sonstwie-Orakel gibt, warum auch nicht ein tierisches? Zuerst muss man sich eine Frage überlegen, die eindeutig mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten ist. Dann geht man verschwörerisch in sich, blättert mir einer Hand über die Seiten und wenn man „spürt“ (vielleicht bekommt man ja von irgendetwas Übersinnlichem eingeflüstert, wann der perfekte Zeitpunkt ist *g*), die richtige Seite zu haben, schlägt man auf. Klingt simpel. 

Aber wie erfolgt die Auswertung?

(K)eine Antwort auf deine Frage

Der Grundgedanke ist einfach: Jedem Tier, das sich in diesem Büchlein findet, werden bestimmte Wesens- und Charakterzüge zugewiesen.  Beispielsweise gelten Füchse bekanntermaßen als schlau und gerissen. So kommt dann als Orakelbotschaft bei „Mach’s wie der Fuchs“ eben heraus:  „Sei schlau! – Cleverness ist jetzt gefragt.“ So und jetzt bitte, geneigter Leser, sei glücklich mit deiner Antwort und handle danach! 

Es ist bei Weitem nicht einfach mit den Zweizeilern die ultimative Antwort auf Fragen zu erhalten. Und vor allem sollte man nicht alle tierischen Ratschläge ernst nehmen. So rät beispielsweise die „Biene“:  „Summ vor dich hin, könnte es nicht ein Spaß werden?“. Zudem finden sich auch „unechte Tiere“ im Buch, wie das Sparschwein, der Hausdrache oder der Osterhase. 

Keine große Aufmachung

Rein von der Aufmachung macht das Buch nicht unbedingt viel her. Einzig und allein das Drumherum, Front- und Backcover also, sind farbig. Im Innern, das ganz in schwarz-weiß gehalten ist, finden sich jeweils auf der linken Seite einer Doppelseite recht einfache, fast schon lieblose Zeichnungen der einzelnen Tiere, auf der rechten Seite zwei- bis dreizeilige Orakelsprüche. 

Fazit:

Ein Hit ist „das tierische Orakel“ sicher nicht, höchstens ein Hit auf der nächsten Party, aber auch nur dann, wenn schon reichlich Alkohol geflossen ist. Und Antworten wird man bei der Lektüre vergebens suchen. Vielleicht stecken sie ja zwischen den Zeilen? Ich gebe ehrlich zu, ich hatte mir im Vorfeld mehr versprochen, amüsiert habe ich mich aber immerhin trotzdem!

Verena Spangler, academicworld-userin

Kai Pannen. Das tierische Orakel.
Fischer Taschenbuch. 10 Euro.

Share.